Holzbehandlung aussen

241 von 241 Produkte

Wählen Sie Ihre Filiale!

Wählen Sie jetzt Ihre nächstgelegene Filiale für die kostenlose Abholung aus.

Produktverfügbarkeit direkt sehen

Verfügbare Produkte innerhalb 2 Stunden abholbereit

Über 80 Bau+Hobby Filialen in der Schweiz

4 Wochen Rückgaberecht

Min. 2 Jahre Garantie

Filiale auswählen

Holzlasuren für den Aussenbereich – so bleiben Gartenmöbel, Terrassen und Zäune lange schön

Die Holzbehandlung ist im Aussenbereich besonders wichtig, damit die Oberflächen nicht schon nach kurzer Zeit von der Sonne, Wind und Wetter sowie Holzschädlingen angegriffen werden. Aus diesem Grund ist die Behandlung mit speziellen Holzschutzmitteln für den Aussenbereich nötig. Bei Coop Bau+Hobby finden Sie dazu spezielle Produkte wie Lacke, Holzschutzfarben und Holzlasuren, mit denen Sie Gartenmöbel, Terrassendielen und Co. optimal behandeln können.

Das müssen Sie bei der Holzbehandlung im Aussenbereich beachten

Holz ist nach wie vor eines der beliebtesten Materialien bei der Gartengestaltung. Holzzäune, Gartenmöbel, Gartenhäuser und Terrassen aus Holz fügen sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein. Als nachwachsender Rohstoff ist Holz nicht nur nachhaltiger, sondern auch robuster und langlebiger als andere Materialien. Voraussetzung dafür ist die richtige Behandlung und Pflege, denn als Naturstoff reagiert Holz empfindlich auf Nässe, Kälte und Sonnenstrahlung.

Die Holzbehandlung für den Aussenbereich lässt sich dazu grob in zwei Schritte einteilen: Erstbehandlung und Pflege. Bei neuen Zäunen, Holzmöbeln und Terrassendielen fängt der Holzschutz mit der Wahl der richtigen Grundierung, Farbe oder Holzlasur an, die speziell für den Aussenbereich geeignet sind. Wenn sie altes Holz neu aufbereiten, müssen frühere Farb- oder Lackreste zunächst entfernt und anschliessend komplett neu aufgetragen werden. Doch damit ist es nicht getan: Auch danach sollten Sie die Oberflächen regelmässig (üblicherweise im Frühjahr und im Herbst) pflegen und mit Holzlasur für den Aussenbereich behandeln. So wird das Holz dauerhaft widerstandsfähig gegen UV-Strahlung, Feuchtigkeit sowie Insekten- oder Pilzbefall.

Möglichkeiten der Holzbehandlung für den Aussenbereich

Holz reagiert empfindlich auf sämtliche Umweltbedingungen. Wenn die Umgebung zu feucht ist, dringt über die Poren Nässe ein und bildet den perfekten Nährboden für Pilze oder Moose; das Holz wird faulig und morsch. Ist es dagegen heiss und trocken, wird das Holz spröde und verfärbt sich grau. Das Wetter können Sie natürlich nicht beeinflussen, doch um Schäden am Holz zu vermeiden, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten für den Holzschutz zur Verfügung:

  • Holzlack: Holzlack ist eine abwechslungsreiche Holzschutzfarbe für aussen. Er zieht nicht bzw. nur minimal in das Holz ein und bildet somit eine Schicht auf der Oberfläche, die das Holz sowohl vor Wasser als auch UV-Strahlung schützt. Der Anstrich ist voll deckend – Maserung und Struktur des Holzes sind danach nicht mehr zu sehen. Das kann für Fans der natürlichen Holzoptik ein Nachteil sein, doch andererseits ist das Holz durch die Lackschicht so gut versiegelt, dass auch stark beanspruchte Stellen (z.B. auf Böden oder an Türen) wesentlich länger vor Abnutzung geschützt sind.
  • Holzlasur: Mit Lasur schützen Sie Holz aussen ebenfalls vor Feuchtigkeit und UV-Strahlung. Doch im Gegensatz zum Lack dringt sie vollständig in das Holz ein. Holzlasur ist transparent oder in verschiedenen Farben erhältlich, die das Holz allerdings nur leicht tönen, sodass die natürliche Maserung immer sichtbar bleibt. Aus diesem Grund wird Holzlasur im Aussenbereich am häufigsten verwendet. Der Nachteil ist allerdings, dass die Holzporen nicht verschlossen werden und die Oberfläche weiterhin empfindlich für Kratzer und Risse ist, durch die Feuchtigkeit eindringen kann. Für stark beanspruchte Oberflächen ist Holzlasur deshalb weniger geeignet.
  • Holzöl: Wenn Sie Naturprodukte bevorzugen, eignet sich Öl gut zur Holzbehandlung im Aussenbereich. Es zieht ebenfalls ins Holz ein, betont dessen natürlichen Farbton und verleiht der Oberfläche einen samtigen Schimmer. Das Holzöl bietet eine effektiven Schutz vor Austrocknung und vor Feuchtigkeit, lässt allerdings die Holzporen offen, sodass das Holz atmungsaktiv bleibt. Durch den Zusatz von Bienenwachs wird die Schutzschicht fester und das Holz widerstandsfähiger gegen Kratzer und Risse.

Praxistipp: Holzbehandlung nach Einsatzbereich auswählen

Nicht jedes Holzschutzmittel ist für jedes Holzbauteil geeignet. Bevor Sie Lack oder Holzlasur für den Aussenbereich kaufen, sollten Sie wissen, dass die Produkte unterschiedliche Auswirkungen auf das behandelte Holz haben können.

Wenn Holzschutzmittel von aussen in das Holz einziehen, kann es sich leicht verformen. Deshalb sollten solche Produkte nicht für masshaltige Holzbauteile, die Ihre Form behalten müssen, verwendet werden. Für Fenster und Türen sind Lacke und spezielle Dickschichtlasuren geeignet, die eine Schutzschicht auf der Holzoberfläche bilden.

Für nicht masshaltige Bauteile wie Zäune, Gartenmöbel oder Carports können Sie hingegen bedenkenlos jeden Holzschutz verwenden, der für aussen infrage kommt.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.