Transportwagen erleichtern die Beförderung schwerer Lasten

Mit Rollwagen befördern Sie mühelos schwere und sperrige Lasten, denn mit ihnen heisst es: Rollen statt Schleppen. Das spart nicht nur Kraft, sondern schont auch den Rücken. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielseitig: Ein Umzug steht an, Pflanzenkübel sollen zum Überwintern in den Keller gebracht, Aktenberge oder Getränkekästen von A nach B transportiert werden. In solchen Situationen beweisen Lenkrollen ihre Wendigkeit und Tragkraft. Bequeme Schiebebügel an der Stirnseite halten den Kraftaufwand beim Bewegen so gering wie möglich.

 

Transportwagen als Alternative zu Karetten und Sackrollis

Beim Umstellen von Möbeln, bei der Beförderung von Bauteilen, Standmaschinen oder Pelletsäcken für die Heizöfen: Im Alltag entstehen häufig Situationen, in denen Gegenstände zu befördern sind, die einiges an Gewicht auf die Waage bringen. Sie sollten nicht über lange Strecken getragen werden – zu gross ist die Verletzungsgefahr. Doch die schweren Lasten über den Boden zu schieben ist zumeist auch keine praktikable Lösung und zerrt genauso an den Kräften. Zudem hinterlassen die auf diese Weise versetzten Gegenstände auf Bodenbelägen schnell Schleifspuren, im schlimmsten Fall brechen Platten.

Es gibt einige Hilfsmittel, die den Transport schwerer Gegenstände erleichtern. Zu ihnen gehören die klassischen Sackrollis und Karetten. Im Vergleich zu ihnen ist das Schieben eines Plattformwagens allerdings weit weniger mühsam. Zudem eignen sich die klassischen Transportgefährte nicht für alle Lasten. Denn allzu leicht gerät eine Karette beim Beladen und Lenken ins Schwanken – vor allem, wenn sie mit raumgreifenden oder weit in die Höhe ragenden Lasten beladen ist. Aufgrund der abgeschrägten Seitenwände ist es zudem schwierig, derartige Gegenstände überhaupt in der Karettenmulde unterzubringen. Ebenso kompliziert ist es, das Gewicht massiver Transportgüter gleichmässig zu verteilen. Beim Anheben der Haltestangen besteht die Gefahr, dass der Gegenstand umkippt.

Ähnlich sieht es bei Sackkarren und Sackrollis aus. Sperrige Objekte sind im Gestell nicht unterzubringen, die geringe Ladefläche bietet ihnen keinen stabilen Halt. Zudem erschwert der Auflagewinkel die Fortbewegung, sodass der Transport der Fracht zu einer recht wackeligen Angelegenheit wird. Ebenso wie bei einer Karette ist das Schieben mit einigem Kraftaufwand verbunden.

Rollwagen für bequemen Transport

Im Unterschied zu einem Sackrolli oder einer Karette verfügt ein Plattformwagen über eine grosszügige, vertikale Auflagefläche. Auf diese passen sogar sperrige Gegenstände, die zudem stapelbar sind. Wände befinden sich – wenn überhaupt – üblicherweise nur an den Stirnseiten, die sich dann als ausgesprochen praktisch erweisen, wenn Sie beispielsweise mehrere Rako-Kisten, Aufbewahrungsboxen oder Aktenordner übereinanderstapeln und für die Beförderung am Transportwagen fixieren wollen. Die Rückwände sind in der Regel abmontierbar, damit sich raumgreifende Gegenstände mit wenigen Handgriffen und ohne ihr Gewicht genau austarieren zu müssen auf die Transportplattform aufsetzen lassen.

Niedrige Kanten, die um die gesamte Auflagefläche verlaufen, verhindern, dass die Gegenstände verrutschen. Ragt das Transportgut über die Fläche hinaus, ist dies völlig unbedenklich, denn die strukturierte Oberfläche der Transportplatte fungiert als Antirutschbelag.

Für Komfort sorgen Schiebebügel, die sich in optimaler Arbeitshöhe an der Stirnseite des Rollwagens befinden. Sie machen es möglich, den Transportwagen in aufrechter Haltung vor sich her zu schieben. Die abgerundeten Querstangen bieten eine angenehme Grifffläche.

Das Herzstück eines Transportwagens sind die Rollen. Ob zwei oder vier Rollen: Das Manövrieren mit Vorder- und Hinterrädern gestaltet sich mühelos. Sämtliche Roll-Wagen verfügen mindestens über eine Lenkrolle mit einer Beweglichkeit von 360 Grad und eine Bockrolle, die schwenkbar ist und für Richtungsstabilität sorgt. Den widerstandsfähigen Rollen kann auch ein holpriger Transportweg nichts anhaben. Zudem schonen sie empfindliche Bodenbeläge. Bei grossen Unebenheiten und schweren Lasten eignen sich bereifte Rollen am besten. Die luftbereiften und kugelgelagerten Räder sind in der Regel mit Autoventilen versehen, sodass sie sich problemlos aufpumpen lassen. Praktisch sind auch mit Feststellern versehene Lenkrollen, die verhindern, dass der Wagen auf unebenem Boden wegrollt. Bei Coop Bau+Hobby haben Sie die Wahl: Wir führen verschiedene Räderarten, sodass Sie die Rollen Ihres Plattformwagens bei Bedarf austauschen können.

Die Wahl des richtigen Plattformwagens

Sie möchten einen Plattformwagen kaufen? Dann achten Sie auf die Unterschiede. Denn die Wagen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Grösse, Tragkraft und Rollenart. Einige verfügen über zusätzliche Features, die Ihnen die Arbeit erleichtern. So sind bei einigen Modellen die Griffbügel klappbar. Dies ist dann von Vorteil, wenn Sie den Transportwagen bei Nichtgebrauch platzsparend verstauen oder zu seinem Einsatzort befördern möchten. Beachten Sie in jedem Fall die Produktinformationen. Folgende Checkliste erleichtert Ihnen die Entscheidung.

  • Belastbarkeit des Roll-Wagens
  • Grösse der Ladefläche
  • Höhe des Schiebebügels
  • Anzahl der Seitenwände
  • Reifenart
  • Eigengewicht

Stöbern Sie in unserem Sortiment. Mit Sicherheit finden Sie einen Plattformwagen zum Kaufen, der alle Ihre Ansprüche erfüllt.