Indoorerden

7 von 7 Produkte

Zimmerpflanzenerde – guter Nährboden für ein grünes Zuhause

Zimmerpflanzen setzen mit ihren grünen Blättern und farbenfrohen Blüten nicht nur schöne Akzente, sie verbessern nachweislich auch das Raumklima. Damit Grünpflanzen und blühende Pflanzen, Bonsaibäumchen, Kakteen und Sukkulenten optimal gedeihen, ist die Wahl der je passenden Zimmerpflanzenerde entscheidend. In Zusammensetzung, Struktur und Wasserspeicherkapazität können Universal- und Spezialerden deutlich variieren – das Sortiment von Coop Bau+Hobby bietet eine grosse Auswahl an Substraten für viele Pflanzenarten.

Die richtige Erde für Ihre Zimmerpflanzen

Topfpflanzen müssen auf kleinstem Raum überleben. Deshalb ist es besonders wichtig, sie mit den Nährstoffen zu versorgen, die sie für ein gesundes, kräftiges Wachstum benötigen. Hochwertige Zimmerpflanzenerde garantiert die optimale Nährstoffversorgung für eine Zeitspanne von bis zu acht Wochen. Danach helfen Düngemittel dem Spriessen frischer Blätter und Blüten auf die Sprünge. Führt man sich vor Augen, wie sehr sich die natürlichen Bedingungen von tropischen Orchideen und widerstandsfähigen Kakteen voneinander unterscheiden, wird schnell klar, warum das Angebot an Spezialerde so gross ist. Nicht jede Pflanze stellt eben die gleichen Anforderungen, bei Zimmerpflanzen ist nicht nur eine andere Pflege, sondern auch eine andere Bodenbeschaffenheit gefragt als etwa bei einem Blumenbeet im Garten.

Gute Bestandteile hochwertiger Erde: Zimmerpflanzen nachhaltig hegen und pflegen

Was macht hochwertige Zimmerpflanzenerde eigentlich aus, woraus setzt sie sich zusammen? Viele Erden für Zimmerpflanzen beinhalten in jeweils unterschiedlichen Anteilen die folgenden Bestandteile:

  • nährstoffreicher Humus
  • organischer Kompost
  • Faserstoffe wie Kokos oder Holz zur Auflockerung der Struktur
  • Ton als Wasserspeicher
  • Sand als Stabilisator und Strukturgeber
  • Kalk zur Optimierung des pH-Werts
  • Dünger

Darüber hinaus enthalten manche Produkte noch Torf als Wasserspeicher. Möchte man jedoch die Erhaltung wichtiger Ökosysteme unterstützen, sollte man auf torflose Alternativen zurückgreifen, weshalb Coop Bau+Hobby nur torffreie Erde anbietet. Der natürliche Rohstoff Torf wird in der Regel aus Moorlandschaften gewonnen. Ein stetiger Abbau von Torf begünstigt deshalb die Austrocknung bedeutender Biosphären. Als möglicher Torfersatz kommen bei der Herstellung ökologisch wertvoller Zimmerpflanzenerden beispielsweise Holz- oder Kokosfasern, Pinienrinde oder Blähton zum Einsatz. Entsprechende Produkte sind meist mit ökologischen Gütesiegeln ausgezeichnet und eignen sich je nach Beschaffenheit für alle Anwendungen, nicht bloss für den

Zimmerpflanzenerde: Diese Sorten stehen zur Auswahl

Um Ihnen die Auswahl der richtigen Erde für Ihre Zimmerpflanzen zu erleichtern, haben wir uns die beliebtesten Universal- und Spezialerden einmal genauer angeschaut.

Universelle Zimmerpflanzenerde

Diese Indoor-Erde passt optimal zu den meisten Grün- und Blühpflanzen. Mit ihrer Rezeptur aus organischen Stoffen und Mineralstoffen, Düngemittel und strukturgebenden Fasern liefert dieser Klassiker der Heimgärtnerei einen wertvollen Beitrag zum Wachstum Ihrer Pflanzen. Mit der Entscheidung für unsere torffreien Zimmerpflanzenerden unterstützen Sie zudem die Erhaltung wichtiger Ökosysteme. Dafür heben wir den grünen Daumen.

Orchideenerde

Mit ihren prachtvollen Blüten zählen Orchideen sowohl zu den schönsten als auch zu den pflegeintensivsten Zimmerpflanzen. Da Orchideen in der Natur als Aufsitzerpflanzen auf Urwaldbäumen vorkommen und über ihre Luftwurzeln Feuchtigkeit und andere Nährstoffe aufnehmen, würden sie in herkömmlicher Zimmerpflanzenerde schnell verkümmern. Spezielle Orchideenerde zeichnet sich daher durch ihre hohe Luftdurchlässigkeit und einen hohen Anteil an Rindenmulch und anorganischen Stoffen wie Kokosfasern und/oder Nussschalen aus.

Kakteenerde

Den idealen Nährboden für die widerstandsfähigen Kakteen und Sukkulenten liefert strukturstabile Kakteenerde. Zwar sind Kakteen nicht so anspruchsvoll wie viele andere Zimmerpflanzen, dafür kommt es beim Umtopfen häufig auf einen besonders sicheren Stand an. Kakteenerde zeichnet sich durch ihre krümelige Struktur auf, wodurch sie sich einerseits sehr gut verdichten lässt, andererseits aber eine optimale Luftdurchlässigkeit möglich macht. Lava und Bimsstein sorgen hier für die Belüftung und fungieren gleichzeitig als Wasserspeicher. Kakteenerde verfügt in der Regel über einen pH-Wert von 5,5. Ist keine Spezialerde zur Hand, kann universelle Zimmerpflanzenerde auch mit 20 Prozent Lava oder Blähton sowie 20 Prozent Bimsstein angemischt werden.

Bonsai-Erde

Auch bei der Zucht und Pflege der aus Asien stammenden Miniaturbäume ist Fingerspitzengefühl gefragt. Das perfekte Bonsai-Substrat sollte über einen hohen Anteil an Nährstoffen und eine gute Pufferkapazität zum Ausgleich des pH-Wertes verfügen. Gleichzeitig ist es wichtig, dass der Boden formstabil bleibt und dank einer entsprechend groben Körnung luftdurchlässig ist. Staunässe sollte sowohl an der Erdoberfläche als auch an den Wurzeln vermieden werden. Daher enthalten hochwertige Bonsai-Erden Speichermaterial, das Wasser in ausreichender Menge bindet und ohne Fäulnis abziehen lässt. Bonsai-Erde setzt sich hauptsächlich aus Lavasplitt, Blähton und Sand sowie einem geringen Anteil an Rindenhumus zusammen.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.