Vertical Gardening auf dem Balkon

Erschaffe ein kleines Gartenparadies bei dir zuhause!

Mit einem Vertical Garden den Balkon bereichern

Mit Efeu bewachsene Hauswände sind zwar auch schon eine Form von Vertical Gardening, doch zur Kunst des senkrecht wachsenden Gartens gehört noch mehr: Mithilfe von Gittern oder Kastensystemen entstehen in die Höhe wachsende Gärten auf kleinstem Raum, die beinahe so aussehen, als hätte man ein Blumenbeet senkrecht aufgehängt. Damit die Vertical-Garden-Pracht gelingt, sind vor allem der Untergrund und die richtige Befestigung wichtig. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung von Coop Bau+Hobby hilft dir, einen eigenen Mini-Garten zu kreieren.

Inhalt

Der Vertical-Gardening-Trend: Was ist das genau?

Der Begriff «Vertical Gardening» bedeutet ganz einfach: «vertikaler Garten.» Es geht also um senkrechte Bepflanzungen – meist mit Pflanzen, aber auch mit Blumen, Kräutern oder sogar Gemüse. Von Fassadenbegrünungen über üppige Beete bis hin zu beeindruckenden Pflanzenteppichen ist alles möglich. Sogar Raumteiler werden im Vertical-Gardening-Stil bepflanzt und tragen so zu einem angenehmen Raumklima bei. Da der so gestaltete Garten nicht in die Breite, sondern in die Höhe wächst, ist er eine beliebte Variante des Urban Gardenings: Selbst kleinste Balkone können so zur grünen Oase werden. Werden Balkone bepflanzt, die gar kein Sonnenschein erreicht, spricht man auch von Indoor Farming.

Schritt für Schritt zum Vertical-Garden – mit vielen DIY-Ideen

Gestalte mit dem folgenden Tutorial deinen Vertical Garden auf dem Balkon in nur sechs Schritten.

Schritt 1: Planung des Vertical Gardens

Bevor du auf deinem Balkon einen Vertical Garden errichtest, sind zwei grundlegende Fragen zu klären: Zum einen muss entschieden werden, ob die Pflanzen waagerecht (also etwa in übereinander gestapelten Pflanzenkästen) oder senkrecht (beispielsweise auf einem Untergrund, der direkt an der Wand befestigt wird – wie etwa einem Filzteppich oder einem Gitter) gepflanzt werden sollen. Davon hängt auch die zweite wichtige Entscheidung, die für das passende Bewässerungssystem, ab: Senkrecht wachsende Pflanzen benötigen in aller Regel ein automatisches, komplexeres Bewässerungssystem. Dagegen genügt für waagerecht angebrachte Pflanzen auch einfaches Giessen.

Für Einsteiger im Bereich Vertical Gardening empfiehlt sich die waagerechte Bepflanzung mithilfe von Kästen oder Kübeln. Auch dann, wenn kein Wasseranschluss auf dem Balkon zur Verfügung steht, kommt am ehesten diese Variante infrage.

Schritt 2: Auswahl der passenden Pflanzen für den Vertical Garden

Beim Vertical Gardening auf dem Balkon sind bestimmte Kriterien für die Pflanzen bereits vorgegeben: Fällt die pralle Mittagssonne auf den Balkon oder sollten eher Pflanzen gewählt werden, die im (Halb-)Schatten wachsen? Setze insgesamt auf robuste, gleichmässig wachsende und langlebige Pflanzen. So entsteht ein harmonisches Gesamtbild, das nicht allzu oft nachgebessert werden muss. Am besten geeignet sind Pflanzen, die weder starr nach oben wachsen noch zu sehr herabhängen, sondern eher buschig oder krautartig wachsen.

Die Favoriten für den Vertical-Garden-Trend sind unter anderem:

Schritt 3: Schutz der Hauswand

Je nach Beschaffenheit der Hauswand kann es notwendig sein, diese vor Verschmutzungen und Spritzwasser zu schützen, damit es nicht zu Schimmelbildung kommt. Dafür kommen beispielsweise Spritzschutzwände in Betracht, wie sie bisweilen in der Küche eingesetzt werden. Auch spezielle wasserdichte Wandfolien sind auf dem Markt erhältlich. Manche Vertical-Gardening-Systeme für den Balkon beinhalten bereits eine wasserdichte Rückwand, sodass die Hauswand unversehrt bleibt.

Schritt 4: Befestigung des Vertical-Gardening-Systems

Fertige Systeme für den Vertical Garden lassen sich unkompliziert befestigen. Insbesondere Regal- oder Stapelsysteme – etwa mehrstöckige Hochbeete – werden einfach auf dem Balkonboden aufgestellt und nur insoweit an der Wand befestigt, dass sie nicht umfallen. Eine andere Möglichkeit ist, die Pflanzgefässe auf Ständern anzubringen. Pflanzenkästen oder -kübel können mit einfachen Bohrungen an der Hauswand befestigt werden – gegebenenfalls ist hierfür die Zustimmung des Vermieters einzuholen.

Eine einfache DIY-Variante für den Vertical Garden oder das Indoor Farming lässt sich aus einer Europalette herstellen. Dichte die offene (untere) Seite sowie die schmalen Seiten der Palette mit wasserdichter Folie ab. Dabei verbleiben jedoch kleine Lücken in den unteren Ecken, sodass Wasser nach wie vor abfliessen kann. Fülle anschliessend die Palette mit Blumenerde und bepflanze diese so, dass die Pflanzen zwischen den Querbalken hervorwachsen. Nach zwei bis drei Wochen sind die Pflanzen so fest verwurzelt, dass die Palette senkrecht aufgerichtet werden kann.

Schritt 5: Pflanzen korrekt anordnen

Grundsätzlich gilt: Pflanzen, die mehr Licht benötigen, werden weiter oben gepflanzt. Nach unten hin wird der Vertical Garden schattiger, deshalb sollten die unteren Pflanzen unter diesen Bedingungen gedeihen können. Mit dem Wasserbedarf verhält es sich umgekehrt: In einem einfachen System, bei dem die oberen Kästen gegossen werden und das Wasser nach unten tropft, stehen die unten angebrachten Pflanzen länger im Wasser. Ordne deine Pflanzen nach diesen Kriterien.

Tipp: Es kommt vor, dass einzelne Pflanzen verwelken oder herausfallen. Hebe daher immer einige Pflanzen der gleichen Art auf, um die entstehenden Lücken schliessen zu können.

Schritt 6: Bewässerung und Pflege des Vertical Gardens

Übereinander angebrachte Pflanzenkästen können auf herkömmliche Weise gewässert werden. Sollten die unteren Kästen schwer zu erreichen sein, werden die oberen Kästen mit grösseren Löchern versehen, sodass das Wasser problemlos ablaufen und nach unten tropfen kann. So werden alle Kästen mit Wasser versorgt. Komplexere, insbesondere senkrecht angebrachte Urban-Gardening-Varianten verfügen idealerweise über ein automatisches Bewässerungssystem in Form von schmalen Schläuchen.

Neben der üblichen Pflanzenpflege ist beim Vertical Gardening auch eine regelmässige Korrektur des Wuchses notwendig. Schneide Pflanzen so zurecht, dass sie gleichmässig wachsen und einander nicht verschatten. Übrigens: Auch ein Vertical Garden braucht unter Umständen Winterschutz für die Pflanzen – zum Beispiel in der Garage oder im Gewächshaus.

Deine Abmeldung war erfolgreich.