Alles rund um die ideale Balkonbewässerung

Mit diesen Bewässerungstipps gedeihen deine Balkonpflanzen prächtig

Wasser ist das Lebenselixier deiner Balkonpflanzen – so wie für alles, was auf der Welt lebt. Die richtige Balkonbewässerung lässt die Pflanzen in üppiger Pracht erstrahlen, sodass du lange Freude an ihnen hast. Eine optimale Dosierung der Feuchtigkeit verhindert, dass Blumen aufgrund Trockenheit ihre Blütenköpfe hängen lassen oder durch überschüssiges Wasser ertränkt werden. Coop Bau+Hobby stellt dir einige bewährte Bewässerungssysteme für Balkonpflanzen vor und nennt dir Tipps für das beste Giessen.

Inhalt

Die Balkonbewässerung bereits beim Anpflanzen berücksichtigen

Wie häufig und in welcher Menge du deine Balkonpflanzen bewässern musst, hängt vom Wasserbedarf der jeweiligen Pflanzenarten ab. Lavendel etwa mag es trocken, während Hortensien nur in stets feuchtem Boden gut gedeihen. Mache dich also mit den spezifischen Anforderungen deiner Balkonpflanzen vertraut.

Bereits bei der Anpflanzung solltest du die Bewässerung deiner Blumen auf dem Balkon im Hinterkopf haben. Durch entsprechend grosse Blumenkästen kannst du deinen Pflanzen ausreichend Erdvolumen als Wasserspeicher zur Verfügung stellen. Setze nicht zu viele Exemplare in ein und dasselbe Pflanzgefäss ein und bringe idealerweise nur Pflanzen mit ähnlichem Feuchtigkeitsbedarf zusammen unter.

Berücksichtige für das Giessen auch, in welche Himmelsrichtung dein Balkon zeigt. Auf einem Südbalkon trocknet die Erde schneller aus. Bei West- oder Ostausrichtung sind die Blumen nur eine Hälfte des Tages direkter Sonne ausgesetzt. Bei einem Nordbalkon ist beim Bewässern Zurückhaltung gefragt. Ebenso macht die wechselnde Witterung eine genaue Dosierung notwendig. An heissen Tagen ist tägliches Giessen zumeist unerlässlich.

Möglichkeiten zur automatischen Balkonbewässerung

Eine gute Regulierung beim Giessen der Balkonpflanzen gewährleisten integrierte Wasserspeichersysteme. Sie sorgen quasi ohne menschliches Zutun für eine optimale automatische Bewässerung der Balkonpflanzen. Auf diese Weise kommen die Pflanzen ein paar Tage ganz ohne deine Hilfe aus. Droht der Wasserzufluss zu versiegen, schlägt ein Wasserstandsanzeiger Alarm.

Auch mit Wasser befüllte Untersetzer können für einen zusätzlichen Nässevorrat sorgen. Eine Drainageschicht aus Blähton sollte in den Balkonkästen ebenfalls nicht fehlen. Der Blähton nimmt Feuchtigkeit direkt nach dem Giessen auf, was Staunässe verhindert, und gibt sie nach und nach wieder an die bedürftigen Pflanzen ab. Ein dauerhafter Wasserüberschuss hat dagegen negative Auswirkungen: Die Staunässe schädigt die Wurzeln und die Pflanzen verwelken.

Balkonbewässerung ohne Wasseranschluss

Eine optimale Bewässerung deiner Balkonpflanzen geht auch ohne Wasseranschluss oder Gartenschlauch: mithilfe der guten alten Giesskanne. Doch richtig Giessen will gelernt sein: Giesse das Wasser nicht zu hastig aus. Andernfalls dringt nicht genügend Feuchtigkeit durch die angetrocknete Erdoberfläche bis zu den Wurzeln in tiefere Erdschichten durch.

Die Erde solltest du ab und zu mit einer Harke auflockern und beim Giessen dann zunächst lediglich die oberste Erdschicht befeuchten. Giesse anschliessend mehrmals nach. Für eine gute Wasserverteilung sorgt ein Brausekopf als Giesskannenaufsatz. Balkonpflanzen sollten nicht direkt begossen werden, sonst könnten ihre Wurzeln freigelegt werden. Zudem bündeln Wassertropfen wie viele kleine Brenngläser die Sonnenstrahlen und verursachen Verbrennungsflecken auf den Blättern.

Sollten Balkonpflanzen morgens oder abends gegossen werden? Der frühe Morgen eignet sich am besten zum Giessen. Gerade an warmen Tagen verdunstet das Wasser bei der intensiven Sonnenstrahlung am Mittag und Nachmittag schnell, bevor es überhaupt in ausreichender Menge zu den Wurzeln durchgesickert ist. Auch abends ist die Erde mitunter noch zu stark erhitzt. Wichtig ist auch, dass du bei der Balkonbewässerung lauwarmes Wasser nutzt, um deinen Balkonpflanzen keinen Kälteschock zuzufügen.

Kräutergewächse und Topfpflanzen bewässern

Kleinere Topfpflanzen müssen häufiger gegossen werden als Pflanzen in grossen Balkonkästen. Wie rasch das Wasser verdunstet, hängt vom Material ab. Während Keramikbehältnisse Feuchtigkeit schneller abgeben, binden Kunststofftöpfe diese länger. Um Staunässe vorzubeugen, empfehlen sich Gefässe mit Entwässerungsloch und Untersetzer. Ebenso schützt auch hier eine Drainageschicht vor einer Ansammlung von zu viel Feuchtigkeit.

Um den Feuchtigkeitsgrad der Balkonpflanzenerde zu bestimmen, kannst du auf einen Wasserstandsanzeiger zurückgreifen oder einen Finger kurz in die Erde stecken. Oft ist nur die Oberfläche vertrocknet bzw. befeuchtet, was du auf diese Weise bemerkst. Sichere Indizien für einen tatsächlichen Wassermangel sind herunterhängende Blätter und Blüten. Hinsichtlich des Wasserbedarfs gibt es grosse Unterschiede unter den Kräuterpflanzen. Thymian, Rosmarin und Oregano benötigen wenig, Schnittlauch und Petersilie brauchen mehr Wasser und Basilikum und Estragon sollten sehr viel gegossen werden.

Pflanzen-Sitting: Balkonbewässerung im Urlaub

Steht der Urlaub an, helfen bei der Bewässerung des Balkons folgende Tipps:

  • Bringe die Pflanzen an einen Standort, an dem sie nicht in der prallen Sonne stehen.
  • Nutze Tonkegel – sie werden in die Balkonkästen gesteckt und bewässern sie tröpfchenweise.
  • Glaskugeln als Wasserspeicher werden wurzelnah in den Boden eingesetzt. Über dünne Röhrchen geben sie nach und nach Wasser ab.
  • Stecke gewöhnliche Plastikflaschen mit durchlöcherten Deckeln mit der Öffnung nach unten senkrecht in den Boden. Sie ermöglichen eine gleichmässige Wasserzufuhr.

Bleibst du länger weg, sollte eine Person deines Vertrauens lieber einmal vorbeikommen und das Bewässerungssystem überprüfen und gegebenenfalls Wasser für den Durst der Balkonpflanzen nachfüllen.

Deine Abmeldung war erfolgreich.