zu coop.ch

Kostenlos abholen

Gratis Postversand ab CHF 75.-

14 Tage Rückgaberecht

Min. 2 Jahre Garantie

Gartenmöbel reinigen

Fit für die Gartensaison

Tipps und Tricks zum Reinigen von Gartenmöbeln aus Holz, Plastik und Rattan.

Gartenmöbel für die Gartensaison fit machen

Sonne, Feuchtigkeit, Hitze und Kälte hinterlassen ihre Spuren auf Gartenmöbeln. Doch spätestens wenn der Frühling in den Startlöchern steht und man allmählich wieder gemütliche Stunden auf der Terrasse oder dem Balkon verbringen möchte, ist es Zeit, die Gartenmöbel auf Vordermann zu bringen. Aber wie? Was ist bei Holz, Kunststoff, Wicker und Rattan eigentlich zu beachten? Hier finden Sie alles, was Sie zum Thema wissen müssen.

Inhalt

Holz-Gartenmöbel reinigen: Worauf muss ich achten?

Holz ist ein natürliches Material und gerade deswegen bei Garten-Liebhabern und auf Balkons so beliebt. Doch gibt es bei der Reinigung ein paar Dinge zu beachten, damit Ihre Gartenmöbel aus Holz lange schön bleiben. Wichtig ist, dass Sie das Holz nicht mit aggressiven Reinigern behandeln, denn diese können die Oberfläche schädigen. Es besteht dann die Gefahr, dass das Holz spröde wird und verblasst.

Wasser und Kernseife oder auch Spülmittel oder Seifenlauge eignen sich hingegen gut, um Gartenmöbel aus Holz zu reinigen. Zum Abschrubben nehmen Sie einfach eine Bürste mit weichen Borsten. Achten Sie darauf, dass Sie immer in Richtung der Maserung streichen. Haben Sie das gesamte Möbelstück gereinigt, spülen Sie es zum Schluss noch mit reinem Wasser ab – zum Beispiel aus dem Gartenschlauch. Nun noch trockenwischen und fertig ist die Reinigung. Es empfiehlt sich, zirka drei Mal im Jahr die Holz-Gartenmöbel zu reinigen: im Frühjahr, im Sommer und kurz vor Ende der Saison im Herbst.

Teakholz-Gartenmöbel reinigen

Gibt es bei Hölzern wie Teak oder Robine etwas Besonderes zu beachten? Erst einmal nicht: Sie können Teak-Gartenmöbel genauso reinigen wie andere Holzmöbel. Allerdings kann es passieren, dass sich während des Schrubbens einzelne Holzfasern aufstellen. Aber keine Panik: Die nun unebene Oberfläche können Sie einfach mit feinem Schmirgelpapier bearbeiten. Achtung: Reiben Sie die Oberfläche nach dem Reinigen und Abschmirgeln reiben Sie die Oberfläche unbedingt mit einem Pflegeöl ein, damit sich das Holz erholt. 

Kunststoff-Gartenmöbel reinigen

Sie haben Gartenmöbel aus Kunststoff und ärgern sich über den gräulichen Schleier, der sich immer wieder über die Möbel zu legen scheint? Dann geht es Ihnen wie vielen anderen. Der Grund für den Schleier ist Staub: Dieser setzt sich nach und nach auf der Oberfläche der Tische, Stühle und Liegen fest und färbt diese ein. Unschön, aber leicht wieder zu entfernen.

Alles, was Sie dafür brauchen, sind ein Schwamm und Allzweck- oder Essigreiniger. Mischen Sie Wasser mit den Mitteln und Sie haben den optimalen Gartenmöbel-Reiniger für Kunststoff. Mit dem Schwamm behandeln Sie die Oberflächen, bis sich der gesamte Staub löst. Tipp: Ist der Dreck besonders hartnäckig, können Sie die Möbel vorher mit Wasser abspritzen, damit der Staub schon mal einweichen kann. Danach können Sie Ihre Plastikmöbel leichter reinigen. Anschliessend spülen Sie mit klarem Wasser nach und wischen die Möbel trocken. Wichtig: Nutzen Sie keine Scheuermittel. Diese sorgen zwar für saubere Oberflächen, hinterlassen jedoch feine Kratzer. Die Folge: Die kleinen Rillen füllen sich im Laufe der Zeit immer wieder mit Schmutz und sind irgendwann gar nicht mehr sauber zu bekommen.

Weisse Gartenmöbel reinigen – so geht‘s

Ähnlich wie bei weisser Kleidung sieht man auch auf weissen Gartenmöbeln Dreck besonders gut. Doch wie bekommt man sie wieder so strahlend weiss, wie sie am Anfang waren? Zunächst reinigen Sie weisse Gartenmöbel wie andere Kunststoff-Möbel auch, damit der gröbste Schmutz weg ist. Danach greifen Sie zu herkömmlichem Backpulver: Reiben Sie dies in einen feuchten Lappen ein und wischen Sie die weissen Möbel sorgfältig damit ab. Danach zirka eine Viertelstunde einwirken lassen und mit klarem Wasser wieder abspülen. Das im Backpulver enthaltene Natron wirkt besonders schmutzlösend und hellt dunkle Stellen rasch wieder auf.

Rattanmöbel reinigen

Rattan- und Wicker-Gartenmöbel werden immer beliebter – nicht zuletzt wegen ihrer edlen Optik. Rattan und Wicker sind jedoch nicht das gleiche: Rattan ist ein natürliches Material, das unter anderem aus Lianen hergestellt wird, Wicker hingegen ein Kunststoff.

Rattan ist dementsprechend empfindlicher als Wicker – besonders was Feuchtigkeit, Sonne und Kälte anbelangt. Ihre Rattanmöbel reinigen Sie am besten lediglich mit einer weichen Bürste und etwas lauwarmem Wasser. Wischen Sie die Möbel mit einem feuchten Lappen ab. In kleinere Ecken kommen Sie mit einer feinen Bürste. Aber Achtung: Nicht zu fest aufdrücken, denn die Oberfläche ist empfindlich.

Bei Wicker müssen Sie nicht so vorsichtig sein. Allgemein ist das Material besonders pflegeleicht, denn es ist wasser- und schmutzabweisend. Trotzdem sollte man es in regelmässigen Abständen reinigen. Dazu können Sie einfach Wasser und Kernseife, Spülmittel oder Seifenlauge verwenden. Das Reinigungsmittel einfach in Wasser geben und die Möbel mit einem Schwamm abwaschen. In die Ecken und Rillen gelangen Sie am besten mit einer feinen, weichen Bürste. Alternativ bekommen Sie im Handel auch spezielle Kunststoff-Geflecht-Reiniger. Lassen Sie das Reinigungsmittel Ihrer Wahl ruhig ein paar Minuten einwirken, bevor Sie es wieder abspülen. 

Gartenpolster reinigen

Sonnencreme, Eiscreme-Flecken und andere Verschmutzungen lassen Ihre Gartenpolster schnell unansehnlich werden. Hin und wieder müssen Sie daher auch diese reinigen. Bei manchen Polstern können Sie den Bezug ganz einfach abnehmen und in der Waschmaschine reinigen. Wenn das nicht möglich ist, bleibt Ihnen nur die Handwäsche. Alles, was Sie dazu brauchen, sind warmes Wasser und ein sanftes Spülmittel oder Seifenlauge.

Vor dem Handwaschgang ist es sinnvoll, die Polster zunächst vom gröbsten Schmutz zu befreien – zum Beispiel von Staub und Spinnenweben. Dazu nehmen Sie einfach eine Bürste. Füllen Sie dann Ihre Badewanne (oder ein alternatives Gefäss) mit warmem Wasser und geben Sie ein wenig Reinigungsmittel hinzu. Waschen Sie das Polster per Hand und nehmen Sie bei hartnäckigen Flecken ruhig eine Bürste zur Hilfe. Tipp: Gegen lästige Stockflecken können Sie mit Zitronensaft vorgehen.