zu coop.ch

Kostenlos abholen

Nach Hause liefern lassen

14 Tage Rückgaberecht

Min. 2 Jahre Garantie

Gartenplatten verlegen

Terrasse oder Gartenweg pflastern

Mit unserer Anleitung gelingt das Verlegen im Handumdrehen.

Egal, ob Sie gemütlich auf Ihrer Terrasse einen Sommerabend geniessen oder bequem den Weg in Ihren Garten finden möchten – bei der Vielfalt an Platten und Pflastersteinen bei Coop Bau+Hobby wird garantiert auch für Sie das Passende dabei sein. Und mit den nützlichen Tipps unserer Verkaufsprofis geht dann das Verlegen im Handumdrehen.

Praktische Tipps und Tricks – lernen Sie von unseren Profis und den Produktvideos

1

Anlegen der Bettungsschicht

Für die Bettungsschicht empfiehlt sich ein Sand-Splitt- Gemisch mit der Körnung 0 bis 8 mm. Die Schichtdicke soll 3 bis 5 cm betragen. Hinweis: Bei Örtlichkeiten mit künstlichem Untergrund, wie Balkonen, Terrassen oder Flachdächern, ist ein Kies der Körnung 4 bis 8 mm zu verwenden. Die Schichtdicke beträgt bis 5 cm. (Voraussetzung: keine Verkehrsbelastung.)

2

Bettungsschicht abziehen

Die Bettungsschicht wird vor dem Verlegen profilgerecht abgezogen und nicht verdichtet.

3

Verlegen der Platten

Die Platten sind mit ausreichendem Fugenabstand zu verlegen. Es empfiehlt sich der Einsatz von Abstandhaltern. Bei Pflastersteinen mit Distanznocken sorgen die Nocken für den entsprechenden Abstand. Die Platten bzw. Pflastersteine sind locker aneinanderzuverlegen. Bei Platten, die zu engfugig verlegt sind, deren Unterbau nicht ausreichend tragfähig oder nicht genügend eingesandet ist, sind bei entsprechender Belastung Kantenbrüche möglich.

4

Verfüllen mit Brechsand

Mit fortschreitender Verlegung sind die Fugen mit ausreichend Feinanteile enthaltendem Brechsand zu verfüllen und abzufegen. Als Fugenmaterial eignet sich Brechsand 0 bis 4 mm. Hinweis: Auf Balkonen, Terrassen, Flachdächern werden die Fugen nicht eingesandet.

5

Einsanden

Der saubere, abgefegte Belag soll möglichst in trockenem Zustand von den Rändern her bis zur Standfestigkeit eingerüttelt werden. Keine Rüttelwalzen verwenden. Schäden an der Oberfläche werden vermieden, wenn die Rüttelplatte mit einer Kunststoffmatte versehen ist.

Nachsanden

Anschliessend ist nochmals Fugenmaterial einzuwischen oder einzuschwemmen. Nach diesem zweiten Einsanden der Fugen kann der restliche Sand zur «Einwitterung» noch einige Zeit auf der Plattenoberfläche belassen werden. Sofern sich die Fugen im Laufe der Zeit entleeren, ist nachzusanden

Lieferservice Gartenbaustoffe

Gartenbaustoffe werden oft in sehr grossen Mengen benötigt. Coop Bau+Hobby liefert Materialien wie Sand, Splitt oder Rundkies zu günstigen Konditionen direkt zu Ihnen nach Hause.

Mehr erfahren