Alles rund ums Pflegen und Schneiden von Hecken

Tipps für den perfekten Heckenschnitt

Schnitthecken benötigen im Garten wenig Platz. Aus diesem Grund sind sie besonders für kleine Gärten geeignet und schaffen «Ordnung» rund ums Haus. Wünschst du dir eine dichte Hecke? Mit regelmässigen Pflegeschnitten und etwas Geduld ist das kein Problem: Der Arbeitsaufwand besteht aus einem bis zwei Heckenschnitten pro Jahr. Geschnittene Formhecken können ein- oder zweireihig gepflanzt werden. Lies hier, wie du deine Hecke so schneidest, dass sie lange schön und kräftig bleibt!

Inhalt

Welcher Zeitpunkt ist fürs Heckenschneiden am besten?

Sommergrüne Hecken schneidest du am besten einmal im Herbst und einmal im Winter. Immergrüne Hecken kannst du von Herbst bis kurz vor dem Austrieb im Frühjahr kürzen. Idealerweise erledigst du den Heckenschnitt im Februar, wenn es keinen Frost mehr gibt. Nadelhölzer mögen dagegen keinen Schnitt im Frühjahr – kürze sie also lieber im Herbst. Nutzt du schnellwachsende Sträucher als Hecke, schneide sie im Sommer bei Bedarf nochmals nach. Zu dieser Zeit sind allerdings nur kleinere Arbeiten erlaubt, denn beim Heckenschnitt ist auch der Vogelschutz zu berücksichtigen. Damit die Vogelbrut sicher und ungestört verlaufen kann, ist  Schneiden der Hecken laut Schweizer Natur- und Heimatschutzgesetz (NHG) zwischen 1. März und 30. September untersagt.

Das richtige Werkzeug für den Heckenschnitt

Für die Pflege deiner Hecken greifst du am besten zu langlebigen hochwertigen Heckenscheren. Bei Coop Bau+Hobby findest du Modelle mit unterschiedlichen Antriebsvarianten und in verschiedenen Grössen. Achte darauf, dass die Schere nicht zu schwer ist und gut in deiner Hand liegt, damit du sicher damit arbeiten kannst. Enthält sie besonders dicke Äste, kannst du eine Hecke auch mit der Kettensäge kürzen. Einzelne junge Triebe kannst du mit einer Handheckenschere zurückschneiden.

Bevor du dich an die Arbeit machst, lege am besten passende Schutzausrüstung für die Gartenarbeit an. Wichtig sind enganliegende Kleidung, feste Schuhe, Gartenhandschuhe und eine Schutzbrille. Auch ein Gehörschutz empfiehlt sich, wenn laute Gartengeräte zum Einsatz kommen.

So gehst du vor, um Hecken richtig zu schneiden

Um Hecken gerade schneiden zu können, bietet es sich zunächst an, Schnüre an der herzustellenden Oberkante entlang zu spannen. Die Schnüre werden mit Pflöcken im Boden verankert. Ein Schnitt sollte immer erst dann erfolgen, wenn eine Hecke seit dem letzten Schnitt 5 bis 10 cm höher und 1 bis 2 cm breiter geworden ist. Damit sich keine Lücken bilden, sollte ein Höhenzuwachs von 15 cm pro Jahr nicht überschritten werden.

Ein kastenförmiger Heckenschnitt ist nicht ideal, da er schneller zu Verkahlungen führen kann. Besser geeignet ist eine Trapezform, da sie eher dem natürlichen Aufbau einer Heckenpflanze entspricht. Der untere Teil der Hecke bleibt also etwas breiter, während sie nach oben hin schmaler zuläuft. Auch die unteren Blätter bekommen auf diese Weise genügend Sonne ab und können sich gut entwickeln.

 

Tricks für eine dichte Hecke

Eine dichte Hecke, die einen guten Sichtschutz herstellen soll, ist ganz besonders auf die richtige Pflege angewiesen. Wenn du Heckenpflanzen nämlich mehrere Jahre einfach wachsen lässt, verzweigen sich die Äste kaum noch und es treten Lücken auf. Taste dich also lieber über mehrere Jahre an die gewünschte Höhe und Breite der Hecke heran. Eine alte, ungepflegte Hecke kannst du bei Bedarf verjüngen.

Dazu schneidest du die Äste bei einer baumartigen Heckenpflanze auf ein Minimum zurück, sodass sie sich nur noch leicht verzweigen. Am besten fängst du erst einmal mit einer Seite an und wiederholst den Vorgang auf der anderen Seite erst ein Jahr darauf. So trägt die Hecke zumindest auf einer Seite jederzeit Blätter. Eine strauchartige Hecke musst du dagegen vollständig zurückschneiden, am besten bis auf eine Höhe von 30 cm.

Das Heckenschneiden regt das Wachstum neuer Triebe an. So wächst die Hecke meist von allein wieder dicht. Das Schliessen einzelner Lücken kannst du anregen, indem du die umliegenden Triebe der Hecke stutzt. Zusätzlich kannst du zwei Bambusstäbe kreuzweise zusammenbinden und das Bambuskreuz in der Lücke befestigen. Neue Triebe werden sich an den Bambusruten entlangranken und die Lücke in der Hecke wird auf diese Weise gezielt geschlossen.

Deine Abmeldung war erfolgreich.