Gurken

Gurken im Garten

So gelingt der Anbau der grünen Snacks

Gurken im Garten sind nicht nur leckere Snacks für zwischendurch, sondern auch eine perfekte Ergänzung für den Naschgarten. Damit es schneller geht, sind Setzlinge besonders sinnvoll. Gurkenpflanzen können im Frühjahr vorkultiviert und aus Samen herangezogen werden. Fertig gekaufte Setzlinge verkürzen die Wartezeit auf leckere Snacks.

Inhalt

Gurken im Garten einpflanzen

Wer Gurken im Garten kultivieren möchte, sollte auf die besonderen Ansprüche der Pflanzen achten. Besonders Jungpflanzen und Setzlinge brauchen eine warme Umgebung, damit sie keine kalten Füsse bekommen. Deshalb empfiehlt sich ein Gewächshaus. Aber auch ein sonniger und windgeschützter Standort ist für die Anzucht von Gurken im Garten geeignet. Optimale Bedingungen liefert durch die Bodenwärme auch ein Hochbeet. Gepflanzt wird von Mai bis Juni, damit von Juli bis Oktober geerntet werden kann.

Der perfekte Boden für eine reiche Ernte

Wenn Gurken im Garten gepflanzt werden, kann man sich auf eine reiche Ernte freuen. Denn die ersten Gurken sind schon nach 8 Wochen erntereif und bis in den Herbst hinein werden an den Pflanzen neue Früchte angesetzt. Damit das auch gelingt, sollte der Boden locker, durchlässig und humos sein. Frischer Kompost oder Kuhmist eignet sich hervorragend als Dünger und Hornmehl sorgt später für die optimale Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen.

Wichtig ist auch regelmässiges Giessen, denn Gurkenpflanzen brauchen eine Menge Wasser zum Wachsen. Insgesamt kann so eine kleine Gurkenpflanze an die 15 Liter Wasser während ihrer gesamten Anbauphase verbrauchen. Kein Wunder, schliesslich bestehen die Früchte auch zu einem sehr grossen Teil aus Wasser. Bei optimalen Wachstumsbedingungen kann dann, je nach Sorte, zwischen Juli und Oktober geerntet werden.

Gurken als Setzlinge für reichlich Ertrag

Damit die Ernte auch reich ausfällt, lohnt es sich, Gurken im Garten als Setzlinge zu kultivieren. Dafür können schon vorgezogene Pflanzen gekauft werden, die unter optimalen Bedingungen aufgewachsen sind. Das Vorziehen sorgt dafür, dass schneller und damit auch länger geerntet werden kann. Da Pflanzung und Aussaat etwa zur gleichen Zeit passieren, haben die Setzlinge den Samen gegenüber einen erheblichen Wachstumsvorteil und werden damit schneller leckere und grüne Snacks tragen. Beim Anbau gilt: Auf die Fruchtfolge achten. An derselben Stelle sollten erst nach vier Jahren wieder Gurken angebaut werden.

Das beliebte Gemüse bietet unzählige Varianten

Nicht alle Gurken sind gleich! Den grünen Snack gibt es in den unterschiedlichsten Varianten mit verschiedenen Geschmäckern. Ob Salatgurke oder Einlegegurke: lecker sind sie alle. Wer sich Gurken in den eigenen Garten holen möchte, der sollte sich zuerst für die richtige Sorte entscheiden. Denn für jeden Geschmack gibt es die richtigen grünen Snacks.

Gurken in den unterschiedlichsten Grössen

Eigentlich sagt man ja, dass es nicht immer auf die Grösse ankommt. Bei der Entscheidung für die richtigen Gurken aber schon, denn vor allem Salatgurken gibt es in den unterschiedlichsten Grössen. Von 10 bis 40 Zentimetern ist die Auswahl aus Schlangengurke, Snackgurke und Co. riesig. Einlegegurken sind mindestens genauso beliebte Gurken. Dabei gibt es sogar Sorten, die bis zu 2 kg auf die Waage bringen können. Aber auch kleine Varianten sind besonders lecker, wenn sie eingelegt wurden. Es gibt sogar Einlegegurken, die die Form von Äpfeln haben.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.