Den Grill richtig reinigen

Hartnäckige Verschmutzungen entfernen

Mit diesen Mitteln reinigst du deinen Grill gründlich.

Alles zum Thema Grill reinigen

Wie kann man am besten einen stark verschmutzen Grill reinigen? Diese Frage stellen sich viele Barbecue-Fans. Egal zu welcher Jahreszeit – Gegrilltes schmeckt sowohl an kalten als auch an warmen Tagen. Doch wie kann man einen Grillrost reinigen, effektiv und mit möglichst wenig Aufwand? Gibt es Hausmittel, die helfen? Was gibt es bei den unterschiedlichen Grill-Arten zu beachten? Antworten auf diese Fragen und mehr findest du im ausführlichen Ratgeber von Coop Bau+Hobby.

Inhalt

Grillrost reinigen: Worauf ist zu achten?

Nach einem gelungenen Grillabend folgt die Aufgabe, den Grillrost zu säubern: Fett, Marinade und Fleischsaft hinterlassen eine hartnäckige Kruste, die es nach jeder Benutzung zu entfernen gilt. Geschieht dies nicht, ist der Geschmack des Grillguts beim nächsten Genuss kompromittiert. Auch aus hygienischen Gründen ist es wichtig, dass der Rost sauber gemacht wird.

Beim Grillrost reinigen sind folgende Tipps hilfreich: Wenn du mit Holzkohle grillst, kannst du die Asche zum Putzen des Rosts verwenden. Dazu brauchst du nichts weiter als einen alten Lappen: Feuchte diesen zunächst an und tunke ihn anschliessend in die Asche. Mit dem Asche-Wasser-Mix reibst du deinen Grillrost kräftig ab. Die Asche wirkt dabei wie ein Schleifmittel, das selbst hartnäckige Verkrustungen entfernt. Sind alle Reste abgerieben, musst du deinen Grillrost nur noch gründlich mit klarem Wasser abspülen.

Neben diesem einfachen Hilfsmittel kannst du jedoch auch auf speziell entwickelte Reinigungsmittel zurückgreifen, mit denen du deinen Rost schnell und effizient säuberst. Besonders für hartnäckige Krusten sind die Reinigungssprays, auch Barbecue-Cleaner genannt, hervorragend geeignet.

Auch mit herkömmlichem Backofenreiniger kannst du deinen Grillrost reinigen: Sprühe den Rost einfach grosszügig mit dem Produkt ein und lass ihn dann in einer Wanne oder in einer grossen Plastiktüte ruhen – mindestens ein paar Stunden lang, besser über Nacht. Nach dem Einweichen lassen sich Schmutz und Essensreste wunderbar entfernen. Dazu kannst du entweder einen harten Schwamm oder eine spezielle Grillbürste verwenden. Zum Schluss noch mit klarem Wasser abspülen und sauber ist der Grillrost.

Bei Gasgrills kannst du den Rost auch einfach freibrennen – allerdings nur, wenn dein Gasgrill einen Deckel hat. Selbst hartnäckige Fettverschmutzungen kannst du auf diese Weise entfernen. Lass den verschmutzen Grillrost dafür einfach im Grill und drehe diesen voll auf, sodass sich die grösstmögliche Hitze bildet. So wird das Fett am Rost verbrannt und fällt von ganz alleine ab. Du musst dann nur noch die Reste entfernen und ein wenig nachsäubern. Freibrennen solltest du möglichst nur, solange der Grill noch heiss ist. Ein erneutes Anheizen würde eine unnötige Verschwendung von Gas bedeuten.

Um deinen emaillierten Grillrost zu reinigen, eignet sich eine Grillbürste mit Messingborsten ausgezeichnet: Die Borsten aus Messing reinigen Oberflächen wie Emaille, Edelstahl oder Chrom zuverlässig und schonend. Nicht verwenden solltest du hingegen grobe Stahlbürsten. Alternativ kannst du auch ein mittelgrosses Stück Alufolie zusammenknüllen und als Bürste verwenden.

Tipp: Damit die Reinigung des Rosts leichter geht, kannst du diesen jeweils vor der Nutzung mit Öl einreiben. Das verhindert, dass sich übermässig viele Grillrückstände am Rost festsetzen. Auch das Grillgut sollte nach Möglichkeit eingeölt sein, damit es nicht auf dem Rost festbrennen kann. 

Grillrost reinigen mit Hausmitteln: so geht’s

Der Markt bietet ein breites Angebot an hochwertigen Reinigern für Grills. Doch auch Hausmittel haben sich als wirksam erwiesen. Wir haben die besten Tipps für dich zusammengestellt:

Grillrost reinigen: Backpulver hilft

Backpulver gilt als Wundermittel im Haushalt, und auch zum Grill reinigen lässt es sich gebrauchen. Nimm eine Wanne zur Hand und lege den Rost hinein. Reibe diesen dann grosszügig mit Backpulver ein und gib Wasser hinzu – gerade so viel, dass der Grillrost bedeckt ist. Anschliessend reibst du ihn mit einem weiteren Päckchen Backpulver ein. Nach ein paar Stunden Einwirkzeit greift das Backpulver die Fette an und löst diese, sodass du sie einfacher entfernen kannst.

Grillrost reinigen: mit Cola?

Was zunächst nach einem Scherz klingt, funktioniert tatsächlich: Gib Cola in eine Wanne, sodass der Grillrost vollständig bedeckt ist. Lass diesen nun mehrere Stunden darin einweichen: Die in der Cola enthaltene Kohlensäure sowie andere Säuren greifen die Verkrustungen an und lösen sie auf. Anschliessend kannst du den Grill einfach abspülen.

Grillrost reinigen mit Zeitungspapier: so geht’s

Simpel, aber mit beeindruckender Wirkung: Lass den Rost zunächst abkühlen und wickle ihn dann in feuchtes Zeitungspapier ein. Eine Einwirkzeit von ein paar Stunden genügt. Die schweren Verkrustungen sind nun optimal eingeweicht und lassen sich ganz leicht mit einem Schwamm und etwas Seifenlauge abreiben. 

Grill reinigen: Tipps für jeden Typ

Neben den klassischen Holzkohlegrills sind auch Gas- oder Elektrogrills beliebt. Jeder Grill-Typ bietet eigene Vorteile. Auch bezüglich der Reinigung gibt es Unterschiede:

Holzkohlegrill reinigen

Denk daran, die Kohle nach jedem Grillieren vollständig zu entfernen. Lässt du sie im Grill zurück, kommt es wesentlich schneller zu korrosionsbedingten Schäden – denn Kohle zieht Feuchtigkeit an. Hinzu kommt, dass die feinen Kohlepartikel schnell den Abzug deines Grills verstopfen und somit die Luftzirkulation stören.

Auch die Oberflächen deines Holzkohlegrills müssen regelmässig gereinigt werden. Dazu verwendest du einfach klares, lauwarmes Wasser. Wenn damit nicht alle Ablagerungen zu entfernen sind, kannst du einen Schuss Spülmittel hinzugeben. Achte darauf, keine zu harten Schwämme zu verwenden, damit du die Oberflächen nicht verkratzt.

Elektrogrill richtig reinigen

Bevor du damit beginnst, deinen Grill zu reinigen, ziehe unbedingt den Netzstecker, damit die Stromversorgung komplett unterbrochen ist. Da bei der Reinigung Wasser zum Einsatz kommt, ist die Gefahr gross, dass du dir einen Schlag holst – was lebensgefährlich sein kann! Ausserdem solltest du deinen Elektrogrill vor dem Säubern auskühlen lassen.

Zum Reinigen nimmst du eine herkömmliche Abwaschbürste, Wasser mit einem sanften Spülmittel und ein fusselfreies Tuch für die Feinarbeit. Achtung: Stahlwolle oder Ceranfeldschaber dürfen bei Elektrogrills nicht verwendet werden, denn sie können die Grilloberfläche beschädigen. An solchen Stellen würde das Fleisch in Zukunft festkleben und einbrennen.

Grill reinigen: Tipps für Gas-Modelle

Bevor du den Rost deines Gasgrills reinigst, drehe die Gasflasche ab. Nun kannst du deinen Gasgrill einfach mithilfe einer Seifenlauge säubern. Tipp: Wenn du ein wenig Zitronensaft verwendest, lassen sich hartnäckige Verschmutzungen besser entfernen.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.