Mein Kräutergarten

Kräuter für Garten und Balkon

Welches Kraut eignet sich an welchem Standort?

Hochbeet richtig befüllen und mit Gemüse, Blumen oder Kräutern bepflanzen

Ein Hochbeet hat einige Vorzüge gegenüber ebenerdigen Beeten. Hier erfahren Sie, wie Sie das Hochbeet mit Erde befüllen und Pflanzen geschickt kombinieren. Denn für hohe Erträge und ganzjährige Blütenpracht ist eine gewisse Planung vonnöten.

Inhalt

Frische Kräuter auf dem Balkon

Auch wenn Sie nur einen Balkon ihr Eigen nennen können, brauchen Sie nicht auf frische Kräuter zu verzichten. Es gibt nur ein paar kleine Regeln zu beachten, und schon werden viele aromatische Kräuter auf Ihrem Balkon gedeihen.

Während auf einem sonnen- und lichtarmen Nordbalkon nur wenige Kräuter wie Bärlauch, Brunnenkresse und Knoblauchsrauke gut wachsen, ist die Auswahl für den Süd-, Ost- und Westbalkon deutlich grösser.

Ost- und Westbalkon eignen sich durch den Wechsel von Licht und Schatten für fast alle Kräuter. Insbesondere die heimischen Kräuter wie Petersilie, Zitronenmelisse oder Dill fühlen sich auf West- und Ostbalkonen besonders wohl.

Haben Sie einen Balkon in Südlage, eignen sich Kräuter aus dem mediterranen Raum. Vor allem Salbei, Thymian, Rosmarin und Oregano mögen es sonnig.

So gelingt die Aussaat

Sie können kleine Kräuterpflanzen kaufen und in grössere Töpfe umpflanzen. Oder Sie ziehen Ihre Kräuterauswahl selbst, zum Beispiel aus Saatgut in Bio-Qualität. Praktisch für die Anzucht sind spezielle Anzuchttöpfe und -schalen. Sie unterscheiden sich von herkömmlichen Blumentöpfen in ihrem Material und bestehen aus organischem Material. Durch dieses können die Wurzeln der Pflanzen hindurchwachsen, so dass die Setzlinge direkt mit dem Anzuchtstopf eingepflanzt werden können.

Für die Aussaat wird der Anzuchttopf mit Anzuchterde befüllt, die Samen verteilt, angedrückt und mit Erde bedeckt. Lichtkeimer wie Dill und Gartenkresse dürfen aber nicht in die Erde gedrückt werden. Ihr Wachstum ist abhängig vom Licht. Zum Schluss ein wenig giessen – nicht durchnässen! – und Ihre ersten Kräuter werden schon bald spriessen. Sind die Pflanzen etwas gewachsen, können sie in einen grösseren Pflanzentopf oder ein Beet gesetzt werden.

Ein Beet mit mehreren Ebenen

Für eine Terrasse oder den Garten ist die Kräuterspirale ein dekoratives Highlight. Sie ist ein schneckenförmiges Beet, das sich in die Höhe hebt. Wegen dieser speziellen Form können hier auch Kräuter mit unterschiedlichen Ansprüchen zusammen gepflanzt werden.

Vorab sollten Sie sich über den passenden Standort Gedanken machen. Ihre Kräuter werden nur dann auch die kältere Jahreszeit überleben, wenn die Kräuterspirale einen geschützten Platz hat. Insbesondere mediterrane Kräuter müssen sonst im Winter ausgegraben und an einem frostfreien Ort positioniert werden. Richten Sie das Ende der Spirale nach Süden aus, damit Sie perfekte Ergebnisse erzielen.

Kräuterspirale anlegen

Mit einfachen Mitteln kann eine Kräuterspirale auch selbst gebaut werden. Stecken Sie die Umrisse der Kräuterspirale ab und heben Sie die Grundfläche spatentief aus. Füllen Sie das Loch als Fundament und Drainage mit grobem Kies und Schotter. Verwenden Sie Mauersteine in Mörtelbauweise oder Natursteine in Trockenbauweise, um die Spirale zu formen. Achten Sie auf eine leichte Neigung der Wände nach innen. So können sich die Pflanzen in die Ritzen ausbreiten und auch Nützlinge finden ein Versteck.

Kräuterspirale richtig bepflanzen

Die Kräuterspirale ist in drei Zonen unterteilt und sollte dementsprechend bepflanzt werden.

Erste Zone

Die oberste Zone wird auch «Mittelmeerzone» genannt, da sie besonders sonnig und trocken ist. Sie eignet sich perfekt für mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Majoran oder Thymian. Die Erde sollte mit viel Sand und etwas Kalk durchmischt sein, damit sich Ihre Kräuter wohl fühlen.

Zweite Zone

Die nächste Zone, die «Normalzone», kann mit den meisten Kräuterarten besetzt werden. Die Zone ist trocken, aber teilweise schattig und eignet sich beispielsweise  besonders gut für Oregano oder Koriander. Die Erde sollte weniger Sand und mehr Humus enthalten.

Dritte Zone

Die dritte Zone, «die Feuchtzone», befindet sich nahezu auf Bodenebene. Sie sollte mit Komposterde und Substrat befüllt werden. In diesem feuchteren Boden gedeihen Petersilie und Schnittlauch am besten.

Kräuter für die Kräuterspirale

  • Basilikum
    Normalzone, passt zu mediterranen Gerichten, sollte erst im Mai gepflanzt werden.
  • Dill
    Feuchtzone, passt zu Gurkensalat und Fisch oder auch Eintöpfen und Suppen.
  • Salbei
    Mittelmeerzone, toll zum Würzen von Fleischgerichten und Gemüse.
  • Thymian
    Mittelmeerzone, Allrounder, gibt Sossen, Fleisch, Fisch und Gemüse das gewisse Etwas.
  • Petersilie
    Feuchtzone, passt zu fast allen Gerichten: Suppen, Fleisch, Fisch, Brot und Co.
  • Rucola
    Normalzone, einfach als Salat mit einer schönen Vinaigrette, auf Pizza oder in Nudelsossen.
  • Sauerampfer
    Feuchtzone, hervorragend als Salat, in Suppen oder zu Fisch. 
  • Oregano
    Normalzone, würzt Nudelsossen und Gemüsegerichte wie Ratatouille.

Hinweis

Nicht für die Kräuterspirale geeignet:

  • Minze (z. B. Pfefferminze)
  • Liebstöckel
  • Estragon
  • Beinwell
  • Meerrettich
  • Wermut

Ihre Abmeldung war erfolgreich.