Kräuterspirale

Alle Kräuter an einem Platz

Was ist eine Kräuterspirale, und wie lege ich sie an?

Ein Beet mit mehreren Ebenen

Für eine Terrasse oder den Garten ist die Kräuterspirale ein dekoratives Highlight. Sie ist ein schneckenförmiges Beet, das sich in die Höhe hebt. Durch diese spezielle Form können hier auch Kräuter mit unterschiedlichen Ansprüchen zusammen gepflanzt werden.

Vorab sollten Sie sich über den passenden Standort Gedanken machen. Ihre Kräuter werden nur dann auch die kältere Jahreszeit überleben, wenn die Kräuterspirale einen geschützten Platz hat. Insbesondere mediterrane Kräuter müssen sonst im Winter ausgegraben und an einem frostfreien Ort umgesetzt werden. Richten Sie das Ende der Spirale nach Süden aus, damit Sie perfekte Ergebnisse erzielen.

Inhalt

Wie lege ich eine Kräuterspirale selber an?

Mit einfachen Mitteln kann eine Kräuterspirale auch selbst gebaut werden. Die optimale Grösse der Kräuterspirale liegt bei einem Durchmesser von drei Metern. Der höchste Punkt sollte mindestens 80 Zentimeter in die Höhe ragen. Stecken Sie die Umrisse der Kräuterspirale ab und heben Sie die Grundfläche spatentief aus. Füllen Sie das Loch als Fundament und Drainage mit grobem Kies und Schotter. Verwenden Sie Mauersteine in Mörtelbauweise oder Natursteine in Trockenbauweise, um die Spirale zu formen. Achten Sie auf eine leichte Neigung der Wände nach innen. So können sich die Pflanzen in die Ritzen ausbreiten und auch Nützlinge finden ein Versteck.

Kräuterspirale richtig bepflanzen

Die Kräuterspirale ist in drei Zonen unterteilt und sollte dementsprechend bepflanzt werden.

Erste Zone

Die oberste Zone wird auch «Mittelmeerzone» genannt, da sie besonders sonnig und trocken ist. Sie eignet sich perfekt für mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Majoran oder Thymian. Die Erde sollte mit viel Sand und etwas Kalk durchmischt sein, damit sich Ihre Kräuter wohl fühlen.

Zweite Zone

Die nächste Zone, die «Normalzone», kann mit den meisten Kräuterarten besetzt werden. Die Zone ist trocken, aber teilweise schattig und eignet sich beispielsweise besonders gut für Oregano oder Koriander. Die Erde sollte weniger Sand und mehr Humus enthalten.

Dritte Zone

Die dritte Zone, «die Feuchtzone», befindet sich nahezu auf Bodenebene. Sie sollte mit Komposterde und Substrat befüllt werden. In diesem feuchteren Boden gedeihen Brunennkresse und Kerbel am besten.

Nicht für die Kräuterspirale geeignet sind Liebstöckel, Estragon, Beinwell, Meerrettich und Wermut.

Kräuter für die Kräuterspirale

1

Mittelmeerzone

Bergbohnenkraut, Lavendel, Rosmarin, Salbei, Thymian, Ysop, Majoran, Weinraute, Johanniskraut, Sommer-Bohnenkraut

2

Normalzone

Oregano, Basilikum, Schnittlauch, Petersilie, Zitronenmelisse, Lauchzwiebel, Indianernessel, Kümmel, Koriander, Wilde Rauke, Kamille, Ringelblume, Rucola

3

Feuchtzone

Dill, Kerbel, Sauerampfer, Brunnenkresse, Wasserminze (nur im Topf), Pfefferminze (nur im Topf)

Ihre Abmeldung war erfolgreich.