Thymian

Das gesunde mediterrane Gewürz

Wer Thymian im Garten hat, der darf sich nicht nur auf köstliche Verfeinerung seiner Speisen aus der Küche freuen. Denn die Kräuterpflanze bietet noch einiges mehr als guten Geschmack. Dass Thymian im Garten zur Gesundheit beiträgt, ist bekannt. Die mediterrane Pflanze hat eine jahrhundertelange Geschichte als Heilpflanze.

Thymian schmeckt und tut gut

Wenn es um Heilpflanzen geht, sind viele Kräuter ganz vorne mit dabei. So auch Thymian, der schon im alten Rom als Heilpflanze kultiviert wurde. Auch die Griechen und Ägypter haben sich die Wirkung von Thymian zu Nutzen gemacht und stärkten sich mit der Kräuterpflanze vor wichtigen Schlachten in einem heissen Bad. Auch bei Bronchitis, Husten und Magen-Darm-Beschwerden kann die Heilpflanze helfen. Wie praktisch, dass Thymian um einiges besser schmeckt als viele Medikamente.

 

Inhalt

Thymian im Garten als Heilpflanze einsetzen

Wie jedes mediterrane Gewürz liebt Thymian einen sonnigen und eher trockenen Standort. Dann fühlt sich die Kräuterpflanze besonders wohl und kann nicht nur zum Verfeinern von Essen verwendet, sondern auch als Heilpflanze eingesetzt werden. Was schon die Griechen wussten, machen wir uns auch gerne heute zu Nutzen. Frisch gepflückt kann Thymian im Garten gegen Husten, Erkältungen und Magenbeschwerden verwendet werden. Das schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch gut für die Gesundheit.

Eine Pflanze, die schön macht

Nicht nur bei gesundheitlichen Beschwerden ist Thymian im Garten eine gute Idee. Die Kräuterpflanze kann nämlich noch viel mehr – zum Beispiel als Beauty-Produkt gegen unreine Haut helfen. Eine Paste aus frischem Thymian enthält ätherische Öle, die entzündungshemmend wirken und die Symptome von Akne lindern. Und auch für die Figur hält die Pflanze ein Versprechen bereit: Sie wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und kann dabei helfen, fettige und deftige Speisen besser zu verdauen. Praktisch, oder?

Thymian im Garten vielseitig einsetzen

Thymian lässt sich im Garten entweder als Saatgut oder als Pflanze anbauen. Beim Kauf von Saatgut gibt es nicht viel zu beachten. Ausgesät wird im Freiland von April bis Juni. Als Lichtkeimer brauchen die Samen nur leicht in die Erde gedrückt zu werden. Die Kräuterpflanze gedeiht nicht nur im Garten gut, sondern fühlt sich auch im Topf auf der Terrasse oder dem Balkon wohl. Kräutererde bietet der Pflanze dann alle wichtigen Nährstoffe, die sie braucht.

Eine Pflanze, viele Einsatzmöglichkeiten

Egal, ob als Heilpflanze, oder in der Küche: Thymian macht überall eine gute Figur. In einer Kräuterspirale passt die Pflanze perfekt zu Lavendel oder Rosmarin und die ätherischen Öle lassen Insekten wie Ameisen oder Schädlingen wie Blattläusen keine Chance. Auch als Zierpflanze macht Thymian eine gute Figur und ist bei Bienen und anderen Insekten sehr beliebt. Es gibt also eigentlich nichts, was gegen Thymianpflanzen im Garten spricht. Und zum Glück ist er ausreichend winterhart und treibt jedes Jahr aufs Neue zuverlässig wieder aus.

Deine Abmeldung war erfolgreich.