Naschgarten

Ein Obstparadies
im eigenen grünen Reich

Einen Naschgarten kann jeder Hobbygärtner anlegen, sei es mit wenigen und platzsparenden Pflanzen im kleinen Bereich oder aufwändiger in grösseren Arealen. Auf so viel Genuss kann man nicht verzichten. Es wird keinem Besucher gelingen, ohne probieren an den Köstlichkeiten vorbeizugehen!

Inhalt

Genuss im Naschgarten

Wundervoll, sich an einem prachtvollen Flor zu erfreuen! Aber zum Geniessen gehört auch der Gaumenschmaus. Einen Naschgarten anzulegen lohnt sich für jeden Hobbygärtner. Im kleinen Garten legt das Spalierobst an der sonnigen Hauswand den Grundstein, z. B. mit einer Aprikose. Dazu noch ein Apfelbäumchen im Miniaturformat und ein kleiner Beerenobststrauch – fertig ist der Naschgarten. Bei grösseren Bereichen darf’s etwas mehr sein. Man hat Platz für ein Bäumchen mehr, pflanzt einige Reihen Johannisbeeren in Schwarz und Rot zusammen und setzt genügend von den himmlischen Erdbeeren.

Rückenschonendes Hochbeet im Naschgarten

Ein Naschgarten lässt sich prima in den Bauern- oder Gemüsegarten integrieren oder als ein separater Bereich abgrenzen. Für den Zaun bietet sich eine rankende Kiwi an, und als Hecke die schmackhafte und mythenumwobene Maulbeere. Ein Hochbeet sorgt für verschiedene Ebenen und schont den Rücken. Hinein mit den Heidelbeeren, die den Boden sauer mögen und deshalb besser für sich stehen. Am besten zwei verschiedene Sorten, für bessere Befruchtung und Abwechslung im Naschgarten. Der Hobbygärtner mit Hang zum Besonderen setzt eine Azalee dazu.

Stibitzen im Naschgarten erlaubt

Säulenobst ist wie gemacht für einen Naschgarten, schwachwüchsige Sorten erweisen sich als ideal. Eine Süsskirsche und Äpfel sind unverzichtbar. Viele Gartenbesitzer entscheiden sich zudem für Zwetschgen, weil sie nicht nur ans Stibitzen im Vorbeigehen denken, sondern auch an die kulinarische Verarbeitung zu Mus. Zum Thema Genuss und Weiterverarbeitung meldet sich gleich noch die saftige, süsse Birne. Der Naschgarten liegt in einem südlichen Abschnitt optimal, denn man hat es mit Sonnenanbetern zu tun. Ruhig mal ein bisschen experimentieren und eine Nektarine oder Cranberry anbauen!

Weitere Tipps rund um den Garten

Ihre Abmeldung war erfolgreich.