Bohren ohne Leitungssucher

So bohren Sie sicher

Wir geben Tipps, wie man Stromleitungen vorher aufspürt.

Sicheres Bohren ohne Leitungssucher

Sie sind in eine neue Wohnung gezogen, wollen Hängeschränke, Wandregale oder Spiegel an den Wänden befestigen und wissen nicht, wo die Leitungen verlaufen? Bevor Sie auf gut Glück bohren und versehentlich eine Leitung treffen, haben wir einige Tipps für Sie, wie Sie den Verlauf von Stromleitungen in der Wand und in der Decke auch ohne Leitungssucher herausfinden können.

Inhalt

Gefahr durch Leitungen beim Bohren

Sie wollen Ihre Wohnung mit einem neuen Regal verschönern oder endlich die Wandhalterung für den Flatscreen anbringen und setzen voller Elan den Akku-Bohrer an. Plötzlich stossen Sie auf einen Widerstand und in der Wohnung wird es dunkel, weil Sie im Eifer des Gefechts ein Stromkabel angebohrt haben. Im Idealfall wird in diesem Moment der Fehlerstrom-Schutzschalter ausgelöst und schaltet den Stromkreis ab, sodass schlimmere Folgen verhindert werden. In Altbauten kann es jedoch durchaus vorkommen, dass dieser Sicherheitsschalter nicht existiert. Um Unfälle, Verletzungen und Sachschäden zu vermeiden, ist es deshalb wichtig, dass Sie vor dem Bohren in jeder Wand die genaue Position von Strom- und Wasserleitungen finden.

Falls Sie häufiger handwerklich tätig sind, lohnt sich dafür die Anschaffung eines Ortungsgeräts, mit dem Sie Strom führende Leitungen und/oder Metalle zuverlässig aufspüren können. Geht es jedoch nur um wenige Bohrungen, die nach einem Umzug nötig sind, gibt es andere Wege, die Wasserleitungen und Stromkabel in der Wand zu finden. 

Grundsätze beim Verlegen von Stromleitungen

Wenn Sie ohne den Einsatz von Ortungsgeräten den Verlauf von Leitungen in der Wand herausfinden wollen, sind Baupläne die zuverlässigste Quelle. Bei Mietwohnungen liegen diese den Mietern allerdings in den meisten Fällen nicht vor, und auch wenn Sie ein älteres Haus kaufen, existieren nur selten genaue Pläne zum Verlauf der Versorgungsleitungen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Leitungen in Altbauten häufig nicht nach bestimmten Regeln verlegt wurden, sondern so, wie es den Handwerkern gerade in den Sinn kam. In diesen Fällen ist ein Ortungsgerät fast unverzichtbar, um vor dem Bohren wirklich sicher zu sein.

Bei neueren Häusern können Sie jedoch davon ausgehen, dass die Stromleitungen nach folgenden Grundsätzen verlegtwurden:

  • Von Schaltern und Steckdosen aus verlaufen sie senkrecht oder waagerecht direkt zur Decke oder zum Boden.
  • Kabel werden in einem Abstand von 30 cm zum Boden oder zur Decke verlegt.

Jedoch bieten auch diese Regeln keine 100-prozentige Sicherheit, denn es ist durchaus möglich, dass der Verlauf nachträglich verändert wurde, weil Steckdosen oder Schalter verlegt oder zusätzlich hinzugefügt wurden.

Moderne Technik nutzen – Leitungssuche mit einer Smartphone-App

Besitzen Sie ein Smartphone oder Tablet der neuesten Generation, ist es höchstwahrscheinlich mit Magnetfeldsensorenausgestattet, die unter bestimmten Bedingungen für das Aufspüren von Strom führenden Leitungen genutzt werden können. Dazu müssen Sie etwas technikaffin sein, eine entsprechende App installieren und im Voraus die genaue Position des Sensors im Smartphone oder Tablet herausfinden. Bevor Sie die Messung starten, müssen Sie sicherstellen, dass sich keine weiteren ferromagnetischen (also eisenhaltigen) Gegenstände wie zum Beispiel Nägel in unmittelbarer Nähe des Messbereichs befinden. Eine weitere Voraussetzung für die zuverlässige Messung ist, dass Sie ein leistungsstarkes Gerät an die entsprechende Leitung anschliessen, sodass der Stromfluss hoch genug ist, um vom Magnetfeldsensor erkannt zu werden. Normalerweise sind die Smartphone-Sensoren nämlich zu schwach, um herkömmliche Stromleitungen im Haushalt zuverlässig zu erkennen.

Falls Sie eine derartige App nutzen, sollten Sie ausserdem wissen, dass elektromagnetische Wellen von TV-Geräten oder PCs die Sensoren und damit die Messergebnisse ebenfalls beeinflussen können. Alles in allem bleibt zu sagen, dass die Leitungssuche mit einer App zwar eine verlockende Vorstellung, in der Realität aber sehr schwer zuverlässig umzusetzen ist. Verlassen Sie sich im Zweifelsfall nicht ausschliesslich auf die App, um eine Stromleitung zu finden, sondern ziehen Sie weitere Geräte hinzu oder beraten sich mit einem professionellen Elektriker. 

Ihre Abmeldung war erfolgreich.