Welche Armatur passt zu welchem Waschtisch?

Was es beim Kauf eines Wasserhahns zu beachten gilt

Willst du ein neues Waschbecken kaufen oder die Armaturen deines alten austauschen, stellt sich die Frage: Welche Armatur passt eigentlich zu welchem Waschtisch? Bei der Entscheidung kommen nicht nur ästhetische, sondern auch funktionale Aspekte zum Tragen. Ein guter Wasserhahn darf nicht spritzen und muss genügend Platz zum Waschen bieten. Ausserdem muss er zur Wassererwärmungsart passen. Hier erfährst du, was du beim Kauf beachten solltest.

Inhalt

Arten von Armaturen

Ebenso, wie es viele verschiedene Waschtische gibt, lassen sich einige Armaturen-Arten unterscheiden. Die gängigsten Varianten sind folgende:

  • Standarmatur: Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um stehende Wasserhähne, die auf, hinter oder neben dem Waschbecken platziert werden können.
  • Wandarmatur: Wandarmaturen sind in die Wand hinter dem Waschbecken eingelassen. Zu unterscheiden sind Aufputz- und Unterputz-Armaturen.
  • Einhandmischer: Moderne Wasserhähne verfügen über einen einzigen Hebel, mit dem du das Wasser anschalten und die Temperatur regeln kannst.
  • Zweigriffarmatur: Diese nostalgische Wasserhahnvariante verfügt über zwei Regler, einen für warmes und einen für kaltes Wasser. Mit dieser Art Mischbatterie musst du die Wassertemperatur immer wieder neu zusammenmischen.
  • Elektroarmatur: Vor allem aus dem öffentlichen Bereich bekannt, aber auch in Privatbädern beliebt sind Armaturen, die mit einem Infrarotsensor ausgestattet sind und sich berührungslos bedienen lassen. Auch Smart-Home-Lösungen existieren bereits, sodass du zum Beispiel schon von unterwegs aus Wasser einlassen kannst.

Welche Armatur ist für Boiler geeignet?

Was die Funktion des neuen Wasserhahns betrifft, stehen dir zwei Varianten zur Wahl: Hochdruck- und Niederdruckarmaturen. Hochdruckhähne sind der Regelfall und kommen überall dort zum Einsatz, wo es eine zentrale Warmwasserbereitung gibt. Hast du einen Boiler, mit dem das Wasser dezentral erwärmt wird, benötigst du eine Niederdruckarmatur.

Welcher Wasserhahn ist der richtige?

Welche Armatur zu welchem Waschtisch passt, entscheidest du anhand der gewünschten oder benötigten Funktion sowie deiner ästhetischen Ansprüche. Dabei können sich verschiedenste Kombinationen ergeben. Verschaffe dir hier einen Überblick darüber, welche Wasserhähne und Waschbecken am besten zusammenpassen.

Armaturen für Wandwaschtische

Der Klassiker unter den Waschtischen ist das hängend an die Wand montierte Becken. Willst du der Tradition weiter folgen, wähle für dieses Modell einen Standhahn, der direkt auf das Waschbecken geschraubt wird. Eine elegante Alternative sind Wandarmaturen, bei denen nur der Hahn zu sehen ist – der Rest bleibt hinter der Wand verborgen. Erforderlich ist hierfür nur ein Waschbecken, in das kein Hahnloch eingelassen wurde.

Armaturen für Aufsatzwaschtische

Aufsatzwaschtische wirken besonders edel und modern. Sie sind in allen Formen und Materialvarianten erhältlich – egal, ob rechteckig, oval, aus Keramik oder Naturstein. Du kannst diese mit einem hohen Standhahn neben oder hinter dem hahnlochlosen Waschtisch ausstatten. Oder du entscheidest dich für einen Hahn, der in das Becken integriert ist. Eine weitere Möglichkeit ist auch hier eine Wandarmatur.

Armaturen für Unterbauwaschtische

Becken, die in einen grossen auffälligen Waschtisch eingelassen sind, wirken am schönsten in Kombination mit einer schlichten Armatur. Wieder hast du die Wahl zwischen Wand- und Standhahn. Letzterer wird nicht direkt in das Waschbecken, sondern in die Tischoberfläche hinter oder neben dem Becken integriert.

Die passenden Masse finden

Welcher Hahn der Beste für deinen Waschtisch ist, hängt auch von seinen Massen ab. Die wichtigsten Werte sind die Standhöhe und die Ausladung. Wie hoch der Hahn sein sollte, ist zum einen von der Grösse deines Waschbeckens abhängig. Kleinere Modelle kommen mit niedrigen Armaturen aus, während ausladende Becken auch einen höheren Hahn benötigen. Willst du dich nicht nur bequem waschen können, sondern auch ab und zu eine Wasserflasche, die Giesskanne oder einen Eimer auffüllen, ist eine hohe Armatur ausserdem von Vorteil. Alternativ kannst du dich für einen schwenkbaren Hahn entscheiden.

Die Ausladung beschreibt die Länge des Wasserstrahls von der Mitte der Armatur bis ins Becken. Er sollte nach Möglichkeit direkt auf oder kurz vor dem Abfluss auftreffen. Auf keinen Fall sollte das Wasser spritzen – weder in dein Gesicht noch über das Becken hinaus.

Welche Farbe sollte die Armatur haben?

Hast du dich für eine Waschtischarmatur entschieden, stellt sich zuletzt die Frage nach der Farbe. Diese sollte mit dem übrigen Design deines Bades oder deiner Küche in Einklang stehen. In ein klassisch weisses Bad passen am besten stahlfarbene Hähne. Schwarze Armaturen wirken hochmodern und lassen sich mit zahlreichen Farben kombinieren. Wer es elegant mag, entscheidet sich für goldene, Platin- oder kupferfarbene Wasserhähne.

Deine Abmeldung war erfolgreich.