Kreissäge richtig benutzen

Sicher arbeiten mit der Kreissäge

Diese Tipps helfen dir bei der Bedienung.

Sicherheit: der richtige Umgang mit einer Kreissäge

Mit kaum einem anderen Werkzeug lässt sich ein gerader, sauberer Schnitt so effektiv setzen wie mit einer Kreissäge. Darum ist sie in jedem guten Heimwerker-Haushalt vorhanden. Kreissägen bekommst du sowohl als Tisch- als auch als Handsäge. Doch für optimale Ergebnisse und zu deiner eigenen Sicherheit musst du wissen, wie du eine Kreissäge richtig benutzt. Hier liest du die wichtigsten Aspekte zum Umgang mit der Kreissäge. 

Inhalt

Sicher arbeiten mit der Kreissäge: worauf muss ich achten?

Kreissägen eignen sich zum Schneiden verschiedener Baustoffe – zum Beispiel für Holz, Metall, Kunststoff und sogar für Fliesen. Doch das Elektrowerkzeug birgt auch ein hohes Sicherheitsrisiko, denn es arbeitet mit hohen Drehzahlen und die Sägeblätter sind scharf. Zu deiner eigenen Sicherheit solltest du daher stets vorsichtig sein und ein paar Regeln beherzigen:

Bewusst arbeiten

Bediene eine Kreissäge niemals hektisch oder in Eile. Denn dadurch passieren die meisten Unfälle. Arbeite stets ruhig und konzentriert, auch wenn das bedeutet, dass du mit deiner Arbeit weniger schnell vorankommst. Sorge dafür, dass du durch nichts abgelenkt oder überrascht werden kannst.

Verzichte auf Handschuhe

Eigentlich wird Heim- und Handwerkern immer empfohlen, spezielle Arbeitshandschuhe zu tragen, die das Verletzungsrisiko minimieren sollen. Doch im Umgang mit der Kreissäge solltest du darauf verzichten. Der Grund: Handschuhe liegen meistens nicht eng an der Haut an – besonders an den Handgelenken sitzen sie oft locker. Dies kann beim Arbeiten an der Kreissäge ernste Folgen haben, denn das Material kann sich in den Zähnen des Sägeblattes verfangen, wodurch die Hand in Sekundenbruchteilen in den Schneidbereich gezogen wird – was zu schweren Verletzungen führt.

Wenn du auf Handschuhe dennoch nicht verzichten willst, solltest du darauf achten, dass diese für das Arbeiten an der Kreissäge ausgelegt sind. Im Handel bekommst du Schutzhandschuhe, in die ein Stahlgeflecht eingearbeitet ist und die eng an den Fingern und Handgelenken anliegen. Verfängt sich dann doch ein bisschen Stoff in dem rotierenden Sägeblatt, so wird dieses durch das Geflecht sofort blockiert.

Geeignete Arbeitskleidung wählen

Viele Heimwerker nehmen das Thema Schutzkleidung zu wenig ernst. Doch vor der Arbeit mit einer Kreissäge solltest du unbedingt Schutzkleidung anlegen. Wichtig sind:

  • Feste Schuhe zum Schutz vor herabfallenden Werkstoffen
  • Lange Hose zum Schutz vor Spänen
  • Schutzbrille
  • Gehörschutz, denn der Lautstärkepegel einer Kreissäge liegt bei rund 110 dB
  • Atemschutz
  • Trage nur enganliegende Kleidung, damit diese sich nicht in der Kreissäge verfangen kann
  • Lange Haare sollten immer hochgebunden werden

Auf den Spaltkeil der Kreissäge achten

Der Spaltkeil zählt zu den wichtigsten Elementen einer Kreissäge: Er sorgt dafür, dass sich die beiden zerschnittenen Teile des Werkstücks nach dem Schneiden nicht treffen können. Auf diese Weise wird das Blockieren des Sägeblatts verhindert. Je nach Sägeblattbreite und Schnitttiefe benötigst du unterschiedliche Spaltkeile. Stelle vor dem Sägen sicher, dass du den richtigen Spaltkeil für deinen Werkstoff parat hast. 

Sicher arbeiten mit der Kreissäge: gerade Schnitte

Im Gegensatz zu einer Stichsäge kannst du mit einer Kreissäge nur gerade Schnitte machen. Stelle zunächst sicher, dass der Werkstoff gut eingespannt ist, damit er nicht verrutscht.

Auch die geeignete Schnitttiefe ist für einen geraden Schnitt mit der Kreissäge unerlässlich: Die ideale Schnitttiefe ist rund 5 Millimeter grösser als die Dicke des zu schneidenden Werkstücks. Bevor du mit dem Sägen beginnst, musst du deine Kreissäge also richtig einstellen. Das erledigst du über Drehräder oder Hebel an dem Werkzeug.

Neben der Schnitttiefe kannst du auch den Schnittwinkel verändern. Normalerweise befindet sich das Sägeblatt im 90-Grad-Winkel zur Führungsplatte. Dies wird auch als Nullposition bezeichnet. Willst du diesen Winkel ändern, löse die Befestigungsschrauben. Mithilfe einer Skala stellst du dann den gewünschten Winkel ein und drehst die Schrauben wieder fest.

Achte darauf, dass du das passende Sägeblatt verwendest: Für jeden Werkstoff bekommst du im Handel das entsprechende Sägeblatt. Diese unterscheiden sich zum Beispiel durch die Anzahl der Zähne. Je mehr Schnittzähne ein Sägeblatt hat, desto sauberer wird der Schnitt.

Besonders wenn du lange Schnitte ausführst, ist eine Führungsschiene von Vorteil: Diese hält die Kreissäge in der Spur. Mittels einer Gummilippe haftet die Schiene am Werkstoff und kann somit nicht so leicht verrutschen. Besonders bei Materialien wie Glas ist dies von Vorteil.

Deine Abmeldung war erfolgreich.