Heizung entlüften

So gelingt es in
fünf Schritten

Vielleicht kennen Sie das: Der Sommer ist vorbei und Sie drehen zum ersten Mal wieder die Heizung auf. Doch statt Wärme zu spenden, gibt diese nur gluckernde Geräusche von sich. Das Problem: Über die Heizpause hat sich Luft im Heizkörper angesammelt – so kann das Heizwasser nicht mehr ungehindert zirkulieren. Damit Sie im Winter nicht im Kalten sitzen, sollten Sie daher regelmässig Ihre Heizung entlüften. Hier erfahren Sie, wie Ihnen das in fünf einfachen Schritten selbst gelingt.

Inhalt

Wann es Zeit ist, die Heizkörper zu entlüften

Dass sich in Ihrer Heizung Luft befindet, merken Sie daran, dass es leise gluckert. Ausserdem wird der Heizkörper höchstens lauwarm und am oberen Ende bleibt er sogar ganz kalt. Egal, wie weit Sie das Thermostat dann aufdrehen: Die Heizung heizt nicht richtig. Trotzdem wird Energie verbraucht, die sich in hohen Heizkosten niederschlägt. Nicht nur, wenn es gluckert, sondern mindestens einmal im Jahr empfiehlt es sich, Heizungen zu entlüften. So sparen Sie Energie und bereiten Ihre Heizkörper optimal auf den Winter vor.

Heizung richtig entlüften: So geht’s Schritt für Schritt

Wie entlüfte ich eine Heizung? Das ist ganz einfach und innerhalb weniger Minuten erledigt. Es ist also nicht unbedingt nötig, eine Fachperson zu engagieren – das bekommen Sie selbst hin! Um Ihre Heizkörper richtig zu entlüften, brauchen Sie nur drei Utensilien:

  • einen Entlüftungsschlüssel zum Aufdrehen des Entlüftungsventils
  • eine Schüssel oder einen Eimer, um das Heizwasser aufzufangen
  • einen Lappen, falls doch mal etwas daneben geht

Beim Entlüftungsschlüssel handelt es sich meist um einen Vierkantschlüssel. Sie können Ihre Heizung aber auch ohne den Schlüssel entlüften. Manchmal reicht auch ein herkömmlicher Schraubendreher. Wollen Sie eine alte Heizung entlüften, benötigen Sie möglicherweise eine Rohrzange. Das nötige Schraubwerkzeug finden Sie in Ihrem Coop Bau+Hobby.

1

Thermostate aufdrehen

Haben Sie alles beisammen, kann es auch schon losgehen! Zuerst drehen Sie die Thermostate Ihrer Heizkörper ganz auf. Bei mehrstöckigen Gebäuden fangen Sie in der untersten Etage an. Sie erreichen mit diesem Schritt, dass das Heizwasser optimal durch die Heizkörper zirkulieren kann.

2

Umwälzpumpe abschalten

Schalten Sie nun die Umwälzpumpe ab. Diese befindet sich meist im Keller. Wollen Sie Ihre Heizung in einer Mietwohnung entlüften, kann es sein, dass Sie keinen Zugriff auf die Umwälzpumpe haben. Dann besteht jedoch meistens die Möglichkeit, den Heizkreislauf innerhalb der Wohnung zu stoppen. Bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen, warten Sie mindestens eine halbe Stunde – manchmal kann es auch länger sein. Diese Zeit braucht die Luft, um sich zu sammeln und nach oben zu steigen.

3

Entlüftungsventil aufdrehen

Nehmen Sie nun den Vierkantschlüssel zur Hand und öffnen Sie das Entlüftungsventil behutsam, indem Sie den Schlüssel gegen den Uhrzeigersinn drehen. Sobald Sie die Luft zischend entweichen hören, haben Sie genug gedreht.

4

Luft ablassen

Nun kommt es zum eigentlichen Entlüften des Heizkörpers: Lassen Sie die Luft vollständig entweichen. Halten Sie dabei die Schale oder den Eimer unter das Ventil. Neben der Luft beginnt auch etwas Heizungswasser herauszutropfen. Schiesst die Flüssigkeit in einem durchgängigen Strahl aus der Heizung, drehen Sie das Ventil sofort, aber langsam wieder zu. Schon ist keine Luft mehr im Heizkörper!

Heizwasser nachfüllen

Da Sie auch etwas Flüssigkeit aus der Heizung entweichen lassen, ist möglicherweise der nötige Druck nicht mehr gegeben. Dann müssen Sie nach dem Entlüften Ihrer Heizung noch Heizwasser nachfüllen. Ob der Druck zu niedrig ist, lesen Sie am Manometer ab, das zur Heizanlage gehört. Meist ist der optimale Druckbereich grün gekennzeichnet. Um neues Heizwasser einzufüllen, schliessen Sie einen Schlauch an das Wassereinlassventil Ihrer Heizanlage an. Vorher muss der Schlauch mit Wasser gefüllt werden, damit nicht wieder Luft in die Heizung gelangt. In Mietshäusern übernimmt das Nachfüllen des Heizwassers in der Regel eine vom Eigentümer beauftragte Fachperson.

Vergessen Sie nicht, die Umwälzpumpe wieder anzuschalten, nachdem Sie Ihre Heizkörper entlüftet haben!

Tipp: Wenn Sie schon dabei sind, Ihre Heizungen zu entlüften, können Sie sie auch gleich reinigen. Ziehen Sie dazu einfach einen feuchten Lappen zwischen den Lamellen hindurch und befreien Sie den Heizkörper so von Staub und Schmutz. Stellen Sie fest, dass die Farbe an vielen Stellen abgeblättert ist, können Sie Ihren Heizkörper neu lackieren.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.