Klimageräte für jeden Raum

Mit unseren Tipps findest du Klimaanlagen für deine Wohnung, dein Haus und dein Büro.

Klimaanlagen: Abkühlung für Wohnung, Haus und Büro

Auch wenn die Fenster und Jalousien geschlossen bleiben, heizen sich Räume während einer langen Hitzeperiode stark auf. Viele Menschen empfinden die Wärme als Belastung; sie können sich nicht konzentrieren oder schlafen schlecht. Um die Raumluft zu kühlen, eignen sich Klimaanlagen für die Wohnung oder das Büro. Schon nach kurzer Zeit fühlt sich die Luft angenehmer und frischer an. Zudem verbessert sich die Raumluft nachhaltig – sie wird befeuchtet und Keime sowie allergieauslösende Stoffe werden herausgefiltert.

Inhalt

Welche Klimaanlage für die individuelle Anforderung?

Angesichts der Fülle von Anbietern und Modellen ist es gar nicht so einfach, die passende Klimaanlage zu finden. Um sich auf dem Markt zu orientieren, helfen die technischen Details und die spezifischen Kennzahlen der einzelnen Klimageräte. Einen ersten Überblick erhältst du, wenn du das EU-Label unter die Lupe nimmst.

Zusätzlich solltest du dir genau überlegen, für welchen Zweck du eine Klimaanlage benötigst und welche Anforderung diese erfüllen soll. Folgende Fragen können dabei als Orientierung dienen:

  • Was für ein Klimagerät möchte ich haben – einen Monoblock oder eine Split-Klimaanlage?
  • Kann ich bauliche Veränderungen am Einsatzort vornehmen?
  • Brauche ich ein mobiles Gerät, um es in mehreren Räumen zu verwenden?
  • Wie gross ist der Raum, den ich kühlen möchte?
  • Wie oft benötige ich die Klimaanlage?

Um dir die Entscheidung zu erleichtern, geben wir dir im Folgenden Tipps, welche Klimaanlagen sich für welche Räumlichkeiten gut eignen.

Klimaanlagen für die Wohnung

Um für Abkühlung zu sorgen, eignen sich Monoblock-Klimaanlagen in der Wohnung – insbesondere in Mietwohnungen. Sie sind schnell einsatzbereit und bedürfen im Gegensatz zu Split-Klimaanlagen keiner baulichen Massnahmen – einfach das Klimagerät in Fensternähe positionieren und das Netzkabel einstecken. Zudem sind sie vergleichsweise günstig in der Anschaffung.

Um die warme Raumluft nach aussen zu leiten, legst du den mitgelieferten Abluftschlauch durch ein leicht geöffnetes Fenster. Durch die Fensteröffnung gelangt allerdings gleichzeitig wieder warme Luft in das Innere der Wohnung. Um das zu verhindern, montiere spezielle Fensterabdeckungen mit Reissverschluss am Fenster. Auf diese Weise dichtest du die Öffnung um den Schlauch ab, und die Abluft des Klimageräts findet trotzdem ihren Weg nach draussen.

Monoblock-Geräte haben ausserdem den Vorteil, dass sie mobil sind. Das Gerät ist auf Rollen bewegbar, sodass du die Klimaanlage in der Wohnung bequem in dem Raum einsetzen kannst, in dem du sie gerade benötigst.

Klimaanlagen für das Dachgeschoss

Im Dachgeschoss ist die Hitze im Sommer oft unerträglich. Auch das Öffnen der Fenster sorgt kaum für Abkühlung. In solchen Fällen ist der Einsatz einer fest installierten Klimaanlage in der Wohnung oftmals die einzige Möglichkeit, um für Kühle zu sorgen.

Klimaanlagen im Dachgeschoss sollten sehr leistungsfähig sein. Daher sind Split-Klimageräte hier die bessere Wahl. Sie sind leistungsfähiger als Monoblock-Klimaanlagen und kühlen die Raumluft schneller. Gleichzeitig verbrauchen sie weniger Strom und sind leiser, da der Kompressor aussen an der Hauswand angebracht ist.

Aufwendig ist hingegen die Installation: Ein Split-Gerät besteht aus zwei Teilen – einem Innengerät im Raum sowie einem äusseren Kompressor auf einem Balkon, einer Terrasse oder an einer Hauswand. Daher sind bauliche Veränderungen nötig, um sie in Betrieb zu nehmen.

Bei einem Eigenheim kannst du diese vorbehaltlos durch einen Fachmann vornehmen lassen. Besitzt du eine Eigentumswohnung, solltest du die Eigentümergemeinschaft um Zustimmung fragen. Da Klimaanlagen Betriebsgeräusche erzeugen, könnten sich Nachbarn dadurch gestört fühlen. Lebst du in einer Mietwohnung, musst du zwingend die Erlaubnis des Vermieters einholen. Vermieter sträuben sich häufig gegen den baulichen Eingriff in die Bausubstanz. In solchen Fällen greifst du besser auf ein Monoblock-Gerät zurück.

Klimaanlagen für das Haus

Bewohnst du ein Eigenheim, kannst du auch ein zentrales Klimasystem oder ein Wärmepumpensystem installieren. Letzteres dient im Winter zudem als Heizungsanlage.

Beide Varianten sind jedoch vergleichsweise teuer und erfordern grosse bauliche Veränderungen. Daher bietet es sich an, ein Klimasystem bereits während des Neubaus einzuplanen. Als Alternative bietet sich hingegen ein Split-Gerät an, das sich bequem nachrüsten lässt. Eine ausreichende Dämmung des Neubaus verhindert zusätzlich, dass sich dein Haus zu schnell erwärmt.

Klimageräte für Schlafzimmer

In überhitzten Schlafzimmern ist es schwer, einen erholsamen Schlaf zu finden. Klimageräte für Schlafzimmer sorgen jedoch für angemessene Temperaturen, frische Raumluft und einen gesunden Schlaf.

Achte beim Kauf darauf, dass das Klimagerät für das Schlafzimmer leise ist. Ist die Anlage zu laut, kann sie gerade in der Nacht sehr stören. Daher eignen sich eher Split-Geräte für den Einsatz im Schlafraum. Darfst du in deiner Mietwohnung keine Split-Klimaanlage einbauen, kühle die Raumluft mittels Monoblock herunter – vielleicht auch schon bevor du zu Bett gehst.

Klimaanlagen für den Wohnwagen

Ein Caravan heizt sich in der warmen Jahreszeit schnell auf. Ventilatoren sorgen kurzfristig für Abkühlung. Spezielle Klimaanlagen für Wohnmobile und Wohnwagen schaffen hingegen dauerhaft Wohlfühltemperaturen.

Eine Dachklimaanlage für den Wohnwagen lässt sich einfach montieren. Sie ist für nahezu jedes Fahrzeugmodell geeignet und beansprucht keine Stellfläche auf dem Boden. Eine Klimaanlage, die du im Stauraum des Wohnmobils montierst, leitet die kühle Luft über Rohre nach oben. Von dort verteilt sie sich im Inneren des Wohnwagens. Zwar geht durch diese Geräte wertvoller Stauraum verloren, dafür laufen sie besonders leise und kühlen effizienter als Dachklimaanlagen.

Wenn du die Klimaanlage für dein Wohnmobil nicht dauerhaft benötigst, eignet sich wiederum eine mobile Variante, die du lediglich bei Bedarf einsetzt. Die Monoblock-Klimaanlage der Wohnung lässt sich zum Beispiel auch flexibel im Wohnwagen nutzen.

Klimaanlagen für Büros

In warmen und stickigen Büroräumen schwindet die Konzentration und Effizienz rapide. Um für optimale Arbeitsbedingungen zu sorgen, sollten Büroräume ausreichend klimatisiert sein. Effiziente Klimaanlagen fürs Büro sind daher nötig.

Speziell für mehrere oder grosse Räume eignen sich Multi-Split-Klimageräte. Sie bestehen wie eine klassische Split-Anlage aus einem äusseren Kompressor, verfügen jedoch über mehrere Innenteile, die du flexibel in grossen Räumen anbringst. Sie sind verbunden mit dem einzelnen Aussengerät.

Befindet sich in den Büroräumen kein festinstalliertes Klimagerät, lässt sich auch eine mobile Klimaanlage für das Büro nutzen. Jedoch musst du die Erlaubnis deines Arbeitsgebers einholen, da das Gerät zusätzliche Stromkosten verursacht. Ausserdem solltest du Rücksicht auf deine Kollegen nehmen, wenn sie sich von den Geräuschen gestört fühlen.

Klimageräte für Weinkeller

Weinkenner wissen, wie wichtig die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit bei der Weinlagerung sind. Klimageräte für Weinkeller sorgen dafür, dass die Luftfeuchtigkeit optimal und die Temperatur konstant ist. Für diese Anforderung ist eine effiziente Split-Klimaanlage unumgänglich.

Klimaanlagen für kleine Zimmer

Um kleine Räume kurzfristig abzukühlen, ist ein Monoblock ideal. Je nach Gerät erfrischst du damit die Luft von Räumen bis zu 30 m². Damit eignet sich die Klimaanlage für die meisten Zimmer. Dank ihrer Mobilität setzt du sie flexibel an jedem Ort ein.

Deine Abmeldung war erfolgreich.