Pool und Terrasse reinigen

Frühjahrsputz für Terrasse und Pool

Die richtigen Mittel und hilfreiche Tipps.

Startklar für den Frühling: Wie du Terrasse und Pool reinigst

Wenn der Winter in den letzten Zügen liegt und der Frühling sich mit den ersten warmen Sonnstrahlen ankündigt, beginnt die Terrassen-Saison. Doch die kalten Monate haben häufig Spuren hinterlassen – Terrasse und Pool sind schmutzig und wenig einladend. Höchste Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz! Doch wie reinigt man die Terrasse und den Pool richtig? Welche Mittel sind nötig und welche Tipps wirklich hilfreich? Wir haben dir einen umfassenden Ratgeber zusammengestellt.

Inhalt

Die Terrasse richtig reinigen: So geht‘s

Mindestens zwei Mal im Jahr solltest du deinen Freisitz gründlich reinigen: Am besten einmal im Herbst und einmal im Frühjahr. Wie und womit du dies bewerkstelligst, hängt ganz davon ab, welche Art von Terrassenbelag du besitzt:

Holzterrasse reinigen: Schonend und natürlich

Holz ist ein warmes, natürliches Material, das hervorragend zu jedem Garten passt. Doch mit der Zeit verändert sich Holz, denn es ist ständig der Witterung ausgesetzt: UV-Strahlung, Niederschlag, Kälte und Hitze beeinflussen seine Struktur. Deshalb kommt der Reinigung und Pflege eine grosse Bedeutung zu. Holzterrassen bestehen entweder aus Weichhölzern wie Kiefer oder aus Harthölzern wie Teak, Eiche oder Bangkirai. Die Weichhölzer entwickeln mit der Zeit oft einen Grauschleier, während die Harthölzer unter Abrieb leiden. Besteht deine Terrasse aus Weichholz, solltest du bei der Reinigung vorsichtig sein, denn solches Holz ist empfindlicher als Hartholz.

Egal aus welchem Holz deine Terrasse besteht, zunächst gilt es, den groben Schmutz zu entfernen – dazu eignen sich Besen und Bürste. Fege Staub, Laub und Schmutz gründlich fort, damit du dich anschliessend der intensiveren Reinigung widmen kannst.

Im nächsten Schritt entfernst du den festeren Schmutz – zum Beispiel Ränder von Blumentöpfen – mit Wasser und Seifenlauge. Achtung: Verzichte auf aggressive Reiniger; diese greifen das Holz an. Eine milde Seifenlauge reicht vollkommen aus. Bei Weichholz tunkst du am besten einen Besen in Wasser mit Seifenlauge und bearbeitest so die ganze Terrasse. Zu viel Wasser solltest du allerdings nicht verwenden, denn Weichholz saugt viel Wasser auf. Bei Hartholz musst du weniger vorsichtig sein. Dieses könntest du alternativ auch mit einem Hochdruckreiniger säubern. Danach sollte die Terrasse trocknen. Tipp: Nach der Reinigung empfiehlt sich eine Pflege mit speziellem Öl für Holzterrassen.

Terrassenplatten reinigen: Den Stein Schritt für Schritt säubern

Genau wie bei der Holzterrasse beginnst du damit, den groben Schmutz zu entfernen. Auch die Terrassenfugen zu reinigen ist wichtig, denn darin sammeln sich häufig Moos, Unkraut und Schmutz. Dazu kann ein einfacher Fugenhaken verwendet werden. Auch ein elektrischer Fugenreiniger ist eine Option – diese Investition ist teurer, dafür geht damit das Ausratzen leichter von der Hand. Ein Hochdruckreiniger eignet sich ebenso zur Reinigung der Fugen – achte jedoch darauf, dass du den Druck nicht zu hoch einstellst, sonst können die Terrassensteine beschädigt werden. Ein Aufprallwinkel von 45 Grad ist ideal.

Im Handel sind zahlreiche Reinigungsmittel für Steinterrassen erhältlich: Viele Nutzer wollen jedoch der Umwelt zuliebe auf Chemie verzichten und stattdessen lieber auf natürliche Reiniger zurückgreifen. Um Terrassenplatten zu reinigen, sind einige Hausmittel durchaus nützlich. Zur Grundreinigung kannst du einfach warmes Wasser und etwas Spülmittel oder Soda nehmen. Entferne den groben Schmutz mit einem Schrubber und spüle mit klarem Wasser nach – zum Beispiel mithilfe eines Gartenschlauches. Ein auf der Terrasse stehender Grill, Metallmöbel und Dekoration können Rostflecken hinterlassen – mit heissem Wasser und etwas Zitronensaft kannst du diese Verschmutzungen schonend entfernen. Essig in Kombination mit Zitronensäure hilft wirksam gegen Vergrünungen. 

Den Pool reinigen: Die wichtigsten Punkte

Den Pool zu reinigen ist nach dem Winter überaus sinnvoll: Schliesslich soll er einerseits im Frühling wieder einladend aussehen und zum anderen hygienisch sein. Kleinere Reinigungen fallen beinahe täglich an. Doch mindestens zwei Mal im Jahr sollte eine intensivere Pool-Reinigung vorgenommen werden – im Frühjahr und im Winter.

Für die tägliche Reinigung eignet sich eine Poolpumpe: Diese sorgt dafür, dass das Wasser immer frisch bleibt. Doch wie soll die Grundreinigung im Frühjahr erfolgen? Hier eine kleine Anleitung zur Übersicht:

Zunächst entfernst du alles, was auf der Wasseroberfläche schwimmt – zum Beispiel Blätter und Ungeziefer. Dazu brauchst du nichts weiter als einen Kescher. Damit lässt sich die Oberfläche innerhalb weniger Minuten vom Gröbsten befreien.

Im nächsten Schritt wird das Wasser aus dem Pool entfernt: Dafür benötigst du eine Tauchpumpe. Das Ablassen des Wassers nimmt etwas Zeit in Anspruch. Währenddessen kannst du dich bereits um die Umrandung kümmern. Ist der Poolrand gefliest, kannst du beispielsweise die Fliesen reinigen und das Unkraut entfernen.

Ist der Pool leergepumpt, steigst du hinein und fegst den Pool von innen nach aussen aus. Alternativ kannst du auch einen speziellen Bodensauger nutzen, der mit Unterdruck arbeitet. Mit Pool-Reinigungsmittel wischst du das Becken dann noch gründlich aus, um Ablagerungen zu entfernen. Achte darauf, dass das verwendete Mittel wirklich für die Poolreinigung geeignet ist. Zu aggressive Reiniger greifen nämlich die Oberfläche an und können überdies ein Gesundheitsrisiko darstellen. Spüle das Becken abschliessend grosszügig mit dem Gartenschlauch ab, um alle Reinigungsmittel-Reste zu entfernen. Erledigt: Nun kann der Pool wieder befüllt werden.

Poolfilter reinigen nicht vergessen

Sowohl Sandfilteranlagen als auch Kartuschenfilter müssen regelmässig gesäubert werden. Dazu nimmst du das Filtergehäuse heraus und besprühst es mit einem speziellen Filterreinigungsmittel. Lasse den Reiniger fünf Minuten einwirken und spüle das Gehäuse dann gründlich unter einem starkem Wasserstrahl ab.

Deine Abmeldung war erfolgreich.