Aechmea (Lanzenrosette)

Die Aechmea – eine aussergewöhnliche und pflegeleichte Topfpflanze

Die Aechmea ist durch ihre rosafarbenen Hochblätter ein besonders schöner und aussergewöhnlicher Schmuck für die Wohnräume. Ihre Hochblätter, die wie eine stachelige Blüte aussehen, halten sich bei richtiger Pflege der Pflanze über einen langen Zeitraum.

Inhalt

Hier fühlt sich die Aechmea wohl

Die Aechmea ist auch unter dem Namen Lanzenrosette bekannt. Ihre Blätter haben eine silbergraue Farbe und bilden daher einen schönen Kontrast zu den Hochblättern in einem kräftigen Rosa. Damit diese Pflanze, die ursprünglich aus den Tropen und Subtropen stammt, gut gedeiht, sollte sie einen hellen Platz bekommen. Direkte Sonneneinstrahlung behagt ihr allerdings nicht, deshalb ist es ratsam, sie an einem Südfenster nicht direkt auf die Fensterbank zu stellen. Aufgrund ihrer Herkunft benötigt diese Zimmerpflanze ausserdem ganzjährig Wärme. Ihr macht im Unterschied zu vielen anderen Tropenpflanzen trockene Heizungsluft wenig aus.

So wird die Aechmea richtig gepflegt

Bei der Aechmea sollte das Substrat immer leicht feucht sein. Zusätzlich kann etwas Wasser in die Rosette gegeben werden. Es sollte möglichst frei von Kalk sein. In den Sommermonaten benötigt die Pflanze ausserdem etwas Dünger. Hierbei kann es sich um Düngestäbchen oder um einen Flüssigdünger handeln. Ein Umtopfen ist in der Regel nicht erforderlich, weil nach der Blüte der Lebenszyklus der Pflanze beendet ist. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm, denn bis zum Absterben bilden sich Kindel. Aus ihnen lassen sich neue Pflanzen ziehen, die wiederum mit grossen Rosetten begeistern.

So entstehen aus den Kindeln neue Topfpflanzen

Die eigentlichen Blüten bilden sich an den Spitzen der Hochblätter und haben eine blaue Farbe. Sie sind klein und schnell verblüht, sorgen aber für die Entstehung von Kindeln. Diese Ableger lassen sich leicht von der Mutterpflanze abschneiden, um sie in eigene Töpfe zu pflanzen. Als Substrat eignet sich eine herkömmliche Blumenerde oder ein Substrat speziell für Bromelien. Damit sich die neuen Pflanzen gut entwickeln, sollten die Kindel beim Abschneiden etwa halb so hoch wie die Mutterpflanze sein. Der beste Zeitpunkt für eine Vermehrung ist das Frühjahr.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.