Flamingoblume (Anthurie)

Anthurium Livium –
die schöne Flamingoblume

Die Anthurie zeigt sich mit rot-weissen Blättern in Herzform von ihrer schönsten Seite. Ihr Farbenmuster ist einzigartig. Sie ist als Pflanze ein modernes Kunstwerk. Mit ein wenig Pflegeaufwand bereitet sie ihrem Besitzer erstaunlich lange Freude.

Inhalt

Flamingoblume: als dekorative Zimmerpflanze beliebt

Der Ursprung der malerischen Schönheit liegt in Mittel- und Südamerika. Die Flamingoblume (Anthurium) gehört zu den Aronstabgewächsen. Ihr charakteristisches Merkmal ist ihre besondere Blüte. Im Handel findet man die Pflanzen mit roten Blüten fast das ganze Jahr über. Darüber hinaus gibt es aber noch viele weitere Züchtungen, die dieselben Pflegeanforderungen haben wie der Klassiker. So sind beispielsweise die Blumen mit weissen Hochblättern bei Menschen beliebt, die sich ein modernes Wohnambiente wünschen. Die Pflanze stammt aus dem tropischen Regenwald und sammelt nicht nur mit den farbenfrohen Hochblättern viele Pluspunkte, sondern auch mit ihrem sattgrünen Laub. Der wunderbare Anblick dieser beeindruckenden Pflanze lässt sich bei guter Pflege bis zu 12 Monate lang geniessen.

Tipps für die Standortwahl der Flamingoblume

Anthurien bevorzugen einen hellen Standort im Raum und Temperaturen von 20 bis 24 Grad Celsius. In jedem Fall sollte die Raumtemperatur bei mindestens 16 Grad Celsius liegen. Direkte Sonne und Zugluft verträgt die Pflanze jedoch nicht. Am besten ist ein Fenster mit Blickrichtung nach Osten oder Westen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Zimmerpflanzen kommen Anthurien mit einem Platz an der Heizung zurecht. Möchte man seine Pflanze wieder zum Blühen bringen, braucht es einen Kältereiz. Deshalb sollte man die Pflanze von November bis Februar an einen etwas kälteren Ort stellen.

Die richtige Wasserversorgung bei Flamingoblumen

Am wohlsten fühlen sich Anthurien, wenn ihr Substrat immer eine gleichbleibende Feuchte aufweist. Staunässe ist aber auch bei diesen Zimmerpflanzen zu vermeiden. Es ist ratsam, eine Viertelstunde nach dem Giessen das übergelaufene Wasser aus dem Untersetzer oder Übertopf zu entfernen. In der Regel muss man Anthurien nur mässig giessen. Die Giesshäufigkeit richtet sich aber nach der Zimmertemperatur, der Topfgrösse, der Substratart und der Sonneneinstrahlung. Am besten giesst man erst, wenn die obere Substratschicht schon angetrocknet ist. Ausserdem kann man die Pflanzen regelmässig besprühen, um die Bedingungen nachzuahmen, die sie aus ihrer tropischen Heimat kennen.

Aus diesem Grund eignet sich auch ein Plätzchen im Badezimmer hervorragend.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.