Ideen mit Makramee

Makramee: ein Trend mit Tradition

Es gibt nicht viele DIY-Trends, die sich über Jahrzehnte etabliert haben und immer wieder neue Fans finden. Die aus dem Orient stammende Knüpftechnik Makramee gehört definitiv dazu. Der Grund dafür liegt nahe: Man braucht nicht viel an Material und kann seiner Knüpfleidenschaft an nahezu jedem beliebigen Ort nachgehen. Dazu eröffnen sich mit den vielen verschiedenen Knüpftechniken und Garnen immer wieder neue Möglichkeiten für Deko und Accessoires im ultimativen Boho-Style. Hier findest du eine kleine Materialkunde, einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen und jede Menge Inspirationen für deine nächsten Projekte.

Was ist was beim Makramee-Garn?

«Rope» ist eine mehrfach gedrehte Baumwollkordel und zählt zu den beliebtesten Makramee- Garnen, weil es besonders weich und unkompliziert in der Verarbeitung ist. Zudem kann man es sehr gut teilen und ist dadurch perfekt für die makramee-typischen Fransen.

«Cord» ist ein gewebtes Textilgarn. Es ist sehr angenehm weich, lässt sich leicht verarbeiten und überzeugt durch seine Strapazierfähigkeit und Formbeständigkeit.

«Bands» ist ein flaches, breites Textilgarn und eignet sich für die verschiedensten Einsatzzwecke.

Alle drei Makramee-Garne findest du in unserem Shop in vielen verschiedenen Farben und unterschiedlichen Stärken. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von klassischem Wandschmuck, Blumenampeln und Traumfängern bis zu schicken Modeaccessoires wie Taschen, Beuteln und Schmuck. Rope-, Cord- und Bands-Garne eignen sich nicht nur perfekt zum Knüpfen, sondern ebenfalls hervorragend zum Häkeln und Stricken. Du kannst sie schonend bei 40 Grad waschen und auf niedrigster Stufe auch bügeln.

Deine Abmeldung war erfolgreich.