MFK fürs Motorrad

Sicherheit geht vor

Wann ist die Motorrad-Inspektion fällig und was wird untersucht?

Wann muss das Motorrad zur Inspektion?

Viele junge Motorradfahrer fragen sich: Wann muss ich zur MFK? In der Schweiz müssen Motorräder regelmässig zur Motorfahrzeugkontrolle, kurz MFK. Diese Kontrolle dient dazu, Sicherheitsmängel aufzuspüren, damit das Fahrzeug stets verkehrstauglich ist. In der Schweiz bekommen Sie Bescheid, wenn eine Kontrolle ansteht. Hier lesen Sie, was genau bei solch einer Inspektion untersucht wird. Ausserdem erfahren Sie, in welchen Abständen Ihr Motorrad zur MFK aufgeboten wird und wie die entsprechenden Regelungen lauten, wenn Sie ein gebrauchtes Fahrzeug gekauft haben. 

Inhalt

Motorrad-Inspektion: Warum ist sie so wichtig?

Ein Motorrad besteht aus einer Vielzahl an mechanischen Teilen und beinhaltet ausserdem elektronische Komponenten. Um seine Funktionstüchtigkeit zu erhalten, ist eine regelmässige Wartung daher unerlässlich. Insbesondere Schrauben und Muttern sind Verschleissteile, die kontrolliert werden müssen. Denn lösen sich während der Fahrt Schrauben im Motor oder beispielsweise Achsklemmschrauben, führt das zu einem unkalkulierbaren Risiko.  

Mit dem Motorrad zur MFK: Was wird geprüft?

Im Zuge der Motorfahrzeugkontrolle wird überprüft, ob Ihr Motorrad den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen entspricht. Bei dieser Kontrolle wird Ihr Motorrad umfassend durchgecheckt: So werden zum Beispiel alle elektrischen Anlagen, die Bremsen, die Geschwindigkeit und die Lärmemission geprüft. Auch Rahmen, Aufbau und Fahrgestell werden unter die Lupe genommen. Natürlich werden auch die Lager, die Aufhängung und die Reifen kontrolliert. 

Für Motorradfahrer: Wann ist die MFK fällig?

In der Schweiz unterliegen die meisten Fahrzeuge einer periodischen Überprüfungspflicht, sobald die Inverkehrsetzung erfolgt ist. Das Strassenverkehrsamt setzt sich mit Ihnen in Verbindung, wenn eine neue Kontrolle ansteht. Für Ihr Motorrad können Sie sich die folgenden Intervalle notieren:

  • Erstkontrolle: 4 Jahre nach erster Inverkehrsetzung
  • Die zweite Kontrolle: 3 Jahre nach Erstkontrolle
  • Danach: Alle 2 Jahre

Diese Taktung ist sinnvoll, denn je älter ein Fahrzeug ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass gravierende Mängel bestehen. Hinweis: Beachten Sie, dass ein Halterwechsel für den Termin der MFK keine Rolle spielt – wichtig ist der Zeitpunkt der Inverkehrsetzung, nicht der Zeitpunkt des Kaufes. Sie sind in der Regel nicht verpflichtet, Ihr gebrauchtes Motorrad direkt nach dem Kauf einer Prüfung zu unterziehen. Eine Ausnahme bilden Fahrzeuge, die älter als 10 Jahre sind. In diesem Fall müssen Sie Ihr Motorrad einer MFK unterziehen. Doch auch hier gibt es eine Ausnahme: Hat die vorangegangene MFK in dem Jahr vor dem Halterwechsel stattgefunden, sind Sie von dieser Pflicht entbunden.

Motorrad-Inspektion: Wie kann man das Motorrad auf die MFK vorbereiten?

Denken Sie daran, Ihr Motorrad vor der Kontrolle gründlich zu reinigen. Sinnvoll ist es häufig auch, das Motorrad vor der MFK von einem Fachmann durchchecken zu lassen, der grobe Mängel schon vorab erkennen und gegebenenfalls beheben kann. So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Fahrzeug die MFK besteht. Sollte es dennoch Beanstandungen geben, haben Sie nach der Kontrolle 14 Tage Zeit, um die Mängel zu beheben, damit das Motorrad die Nachprüfung besteht.  

Häufig kommt es bei der MFK fürs Motorrad zu Problemen, wenn Umbauten stattfanden – zum Beispiel eine neue Auspuffanlage eingebaut wurde. Sind diese Teile noch nicht im Fahrzeugausweis aufgeführt, denken Sie daran, die Belege für erfolgte Umbauten parat haben. 

Ihre Abmeldung war erfolgreich.