Alles zum optimalen pH-Wert im Pool

Sauer oder alkalisch –
das ist hier die Frage

Der pH-Wert im Pool sollte immer neutral sein, andernfalls können Probleme auftreten. Daher gilt: Mindestens zweimal pro Woche muss der pH-Wert des Wassers im Pool kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert werden. Mit den einfach zu handhabenden pH-Messgeräten für Pools kannst du den Wert leicht ermitteln.

Inhalt

Warum ein guter pH-Wert im Pool wichtig ist

Für eine hohe Wasserqualität ist ein neutraler pH-Wert im Pool essenziell. Der pH-Wert gibt an, wie sauer oder alkalisch eine Flüssigkeit ist. Zu saures Wasser kann metallische Bestandteile des Pools beschädigen. Ist die Alkalinität im Pool zu hoch, können bei den Badenden Haut- und Augenreizungen auftreten. Der pH-Wert wird anhand einer Skala von 1 bis 14 bestimmt:

  • Bei einem Wert von 1 ist das Wasser maximal sauer.
  • Bei einem Wert von 7 ist das Wasser neutral.
  • Bei einem Wert von 14 ist das Wasser maximal alkalisch.

Was ist ein idealer pH-Wert für meinen Pool?

Ein normaler pH-Wert im Pool liegt im leicht alkalischen Bereich zwischen 7,1 und 7,4. In diesem Bereich sind die Pool-Pflegeprodukte und -Chemikalien, die du für einen ungetrübten und hygienischen Badespass einsetzt, am wirksamsten. Zudem ersparst du dir und deinem Pool eine zu hohe Chlorbelastung. Wegen der wechselnden Wasserhärte und -temperatur kommt es allerdings oft vor, dass der pH-Wert vom Idealwert abweicht und sich um 6,0 oder aber um 8,0 bewegt. Die regelmässige pH-Wert-Messung im Pool ist also sehr wichtig für die menschliche Gesundheit und die Langlebigkeit des Pools.

pH-Messgeräte für den Pool: so ermittelst du die Wasserqualität

Der pH-Wert im Pool kann mithilfe eines Wassertesters bestimmt werden. Bei den einfachen Ausführungen handelt es sich um ein Teströhrchen, in welches du das Poolwasser zusammen mit einer Prüfsubstanz (in Tablettenform) gibst. Anschliessend verschliesst du das Röhrchen und schüttelst es so lange, bis sich die Testtablette aufgelöst hat. Nun wird der pH-Wert des Pools anhand einer Farbskala abgelesen. Das Gemisch entspricht einer Farbfläche der Skala, die wiederum dem jeweiligen pH-Wert entspricht. Neben diesem Testverfahren gibt es auch elektronische Prüfgeräte, die in der Lage sind, weitere wichtige Werte zu messen, zum Beispiel den Chlorgehalt des Wassers.

 

Den pH-Wert im Pool senken

Ist der pH-Wert im Pool zu hoch, liegt er also oberhalb des optimalen Bereichs von bis zu 7,4, kann dies beim Baden zu Reizungen der Augen und Irritationen der Haut führen: Durch das alkalische Wasser im Pool wird der Säuremantel der Haut angegriffen und beschädigt. Zusätzlich wird die Desinfektionswirkung des Chlors im Pool heruntergesetzt. Durch die Zugabe von «pH-Minus»-Präparaten kannst du den pH-Wert im Pool absenken. Die pH-Regulierer werden in der erforderlichen Menge in einem Behälter mit Wasser vermischt und anschliessend ins Poolwasser gegeben.

Die Alkalinität im Pool erhöhen

Der pH-Wert im Pool sinkt zum Beispiel, wenn durch starke Regenfälle viel saures Wasser in den Pool gelangt ist. Liegt der Wert dann unterhalb des Idealbereichs, ist es an der Zeit, dem Wasser «pH-Plus»-Mittel in der erforderlichen Menge zuzugeben. Denn wenn der Alkali-Wert im Pool zu niedrig ist, hat auch dies negative Effekte. Zum Beispiel können die Metalle, Armaturen oder auch die Filterpumpe im Pool korrodieren. Auch die Chlorzugabe kann weniger Wirkung zeigen, wodurch die Gefahr einer Verkeimung steigt.

Egal ob du den pH-Wert im Pool nach oben oder unten korrigieren musst: Du solltest auf jeden Fall die Zugabe von Chemikalien in den Skimmer vermeiden. Die Pumpe kann durch die so verursachte starke Konzentration schneller korrodieren.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.