Alle Infos zum Reinigen eines Pools

So hältst du das Pool-Wasser sauber

Im Sommer sorgt ein eigener Pool im Garten für Abkühlung und jede Menge Badespass. Damit du dich im Wasser rundum wohlfühlen kannst, solltest du deinen Pool sauber halten und regelmässig das Wasser überprüfen: Stimmt der pH-Wert noch? Ist genügend Chlor enthalten? Schwimmen auch keine Algen im Wasser? Hier erfährst du nicht nur, wie du deinen Pool reinigst, sondern auch hartnäckigen Verschmutzungen vorbeugen kannst.

Inhalt

Zur Reinigung auch Chemie für den Pool nutzen

Um das Wasser im Pool sauber zu halten, benötigst du spezielle Pool-Pflegemittel. Wichtig ist es für lange anhaltenden ungetrübten Badespass vor allem, dass ein neutraler pH-Wert und desinfiziertes Wasser gegeben sind. Ausserdem solltest du den Pool von Algen und die Wasseroberfläche von Laub und Nadeln befreien. Mit einem richtig eingestellten Pool-Filter bleibt das Wasser lange klar. Zusätzlich kannst du in regelmässigen Abständen wasserklärende und reinigende Pool-Chemie-Substanzen zur Anwendung kommen lassen.

Regelmässig den pH-Wert des Pool-Wassers überprüfen

Damit du ermitteln kannst, mit welchen Mitteln du deinen Pool am besten reinigen solltest, solltest du einmal wöchentlich den pH-Wert des Pool-Wassers kontrollieren. Der Idealwert liegt zwischen 7,0 und 7,4. Infolge rasch wechselnder Temperaturen kann der pH-Wert sich erhöhen oder verringern. Ein zu hoher pH-Wert schadet der Haut und reizt die Augen. Ist er zu niedrig, können Metallteile im Pool korrodieren. Je höher der pH-Wert ist, desto weniger wirksam ist ausserdem chlorhaltiges Desinfektionsmittel. Zur Regulierung kannst du auf ein Mittel zur pH-Wert-Neutralisierung zurückgreifen.

Nach der groben Pool-Reinigung das Wasser desinfizieren

Ebenfalls einmal wöchentlich sollte der Chlorgehalt des Wassers in deinem Pool gemessen werden. Er liegt idealerweise bei 2 mg/l. Da die Wirksamkeit des Chlors aber wie gesagt vom pH-Wert abhängt, muss der Chlorgehalt bei einem höheren pH-Wert auch entsprechend höher ausfallen. Als weiteres Desinfektionsmittel wird oft auf Aktivsauerstoff zurückgegriffen, von dem sich unabhängig vom pH-Wert 0,4 mg/l im Wasser befinden sollten.

Beachte bei der Desinfektion deines Pools folgende Hinweise:

  • Lies dir vor der Anwendung eines Reinigungsmittels für den Pool sorgfältig die Produktanleitung durch und halte dich an die dort angegebene Vorgehensweise.
  • Lagere die Pool-Chemie an einem kühlen, gut belüfteten und trockenen Ort und ausserhalb der Reichweite von Kindern.
  • Vermische niemals verschiedene Chemikalien miteinander.
  • Beachte, dass Pool-Desinfektionsmittel Haut- und Augenreizungen hervorrufen können, und schütze dich vor entsprechendem Kontakt mit Schutzkleidung.

Den Pool-Filter richtig einstellen

Du kannst noch so gründlich beim Reinigen des Pools vorgehen – wenn der Pool-Filter falsch eingestellt ist, wird das Wasser immer wieder nach recht kurzer Zeit trübe und schmutzig werden. Zur Berechnung der idealen Filterzeit, wende folgende Formel an: Teile die Wassertemperatur durch zwei. Der Differenzwert plus eins ergibt die Zahl an Stunden, in denen gefiltert werden sollte. Bei einer Wassertemperatur von 26 °C sollte die Filterzeit also 14 Stunden betragen (26/2+1=14 h). Bleibt das Wasser trotz Filterung trüb, kannst du es alle zwei Wochen mit einem Klärmittel behandeln.

Ab und an frisches Wasser nachfüllen

Wer seinen Pool sauber halten möchte, muss ihn regelmässig mit frischem Wasser auffüllen. So wird der Wasserverlust durch Planschen und Verdunstung ausgeglichen. Wenn du deinen Pool einmal vollständig neu befüllen möchten, wird es dich zur Ermittlung der Wasserkosten interessieren, wie viel Volumen das Bassin hat. Für die Volumenberechnung eines rechteckigen Pools gilt die einfache Formel Länge x Breite x Höhe in Metern ergibt das Volumen in Kubikmetern. Hat der Pool eine andere Form, muss das Ergebnis zusätzlich noch mit dem Faktor 0,78 bei einem runden, 0,89 bei einem ovalen und 0,85 bei einem frei geformten Pool multipliziert werden. Mindestens einmal im Jahr, wenn du deinen Pool winterfest machst, sollte das Wasser komplett abgelassen werden und im Frühling frisches Wasser eingefüllt werden.

Welche Pool-Chemie für den Notfall geeignet ist

Manchmal wird trotz aller Sorgfalt das Wasser im Pool milchig, grün oder braun. Dann ist möglichst schnelles Handeln angesagt. Prüfe als erstes den pH-Wert und bringe ihn wie oben beschrieben auf das empfohlene Niveau. Anschliessend solltest du ein speziell für solche Fälle entwickeltes Chlormittel verwenden, das besonders schnell wirkt. Lass ausserdem den Pool-Filter einmalig für 24 Stunden laufen. Bei grünem Wasser verwende ein spezielles Mittel zur Algenentfernung und bürste Wände und Boden des Pools gründlich ab.

Rötlich-braun verfärbt sich das Pool-Wasser meist bei einem zu hohen Eisengehalt. Der kann beispielsweise dann gegeben sein, wenn das Wasser aus einem Brunnen stammt. Chlormittel und die Zugabe von Wasser aus einer anderen Quelle schaffen hier meist Abhilfe. Du kannst auch ein Flockungsmittel einsetzen und die Verschmutzungen danach abschöpfen. Milchiges Wasser entsteht manchmal auch aufgrund eines hohen Kalkgehalts. Dagegen sollte ein Entkalkungsmittel verwendet werden.

Weitere Problembeschreibungen und hilfreiche Lösungsansätze findest du in unserer Infografik:

Möchtest du deinen Pool langfristig sauber halten, solltest du nicht nur wöchentlich pH-Wert, Chlorgehalt und Filter überprüfen. Es ist empfehlenswert, alle zwei Wochen bei Bedarf eine Schockbehandlung, Antialgenbehandlung oder Wasserklärung durchzuführen. Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Für die unterschiedlichen Behandlungen sind unterschiedliche Produktfamilien geeignet. Diese wiederum sind in unterschiedlichen Produktarten erhältlich. Alle Informationen auf einen Blick:

Auch eine Grundreinigung ist ab und an nötig. Am einfachsten ist es, wenn du deinen Pool stets nach dem Winter reinigst. So startest du direkt mit sauberem Wasser in die warme Jahreszeit.

Ihre Abmeldung war erfolgreich.