SUP für Kinder

SUP für Kinder

So finden Sie das richtige
SUP-Board für Kinder

Stand-Up-Paddling ist Ihr Hobby, und Sie wollen auch Ihre Kinder mit aufs Wasser nehmen? Kein Problem! Die beliebte Trendsportart eignet sich auch für kleine Wasserratten. Allerdings ist die Ausrüstung der Erwachsenen ihnen noch etwas zu gross. Sie brauchen kleinere Boards und Paddel. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim SUP mit Kindern achten sollten.

Wann können Kinder mit SUP anfangen?

Bevor Ihre Kinder zum eigenen SUP-Board greifen, können sie es sich auch auf dem elterlichen Brett bequem machen. Für Paddeltouren mit Kleinkindern gibt es sogar Familienboards, die mehr Auftrieb haben und etwas grösser sind als herkömmliche Modelle. Wichtig zu beachten sind dabei ausreichend Auftrieb und Tragkraft. Will Ihr Nachwuchs selbst aufs Wasser, sollte er in jedem Fall gut schwimmen können und eine Schwimmweste tragen. Auch Angst vor Wasser oder dem Untertauchen ist hier eher kontraproduktiv. Ein Alter zwischen sechs und acht Jahren ist ideal, um erste SUP-Erfahrungen auf dem eigenen Board zu machen.

Inhalt

Worauf es beim Kinder-SUP-Board ankommt

Ein spezielles SUP-Board für Kinder sollten Sie mindestens so lange nutzen, bis Ihr Nachwuchs noch nicht grösser als 1,55 m ist. Kinder können ein Erwachsenenboard nur schwer manövrieren, da es einfach zu gross und zu schwer ist. Das ideale Kinder-SUP-Board ist:

  • nicht länger als 2–3 m
  • schmal genug, dass Kinder mit dem Paddel bequem ins Wasser kommen
  • dünner und leichter als Erwachsenenboards
  • möglichst kippsicher

SUP-Boards für Kinder sind dadurch wendiger und leichter zu bedienen. So macht das Paddeln viel mehr Spass!

Höhenverstellbare SUP-Paddel für Kinder

Auch ein Stand-Up-Paddel aus der Erwachsenenabteilung ist zu gross für Kinder. Die Schaftlänge sollte immer der Körpergrösse der Person entsprechen. Das Paddelblatt ragt dann etwa 15–20 cm über den Kopf und ist idealerweise ebenfalls etwas kleiner und leichter. So können Kinder besser damit umgehen. Höhenverstellbare Kinderpaddel sind besonders praktisch. Sie wachsen quasi mit, sodass Sie nicht jedes Jahr ein neues zu kaufen brauchen.

Sonstige Ausrüstung für SUP mit Kindern

Beim SUP für Kinder spielt die Sicherheit eine besonders wichtige Rolle. Auch noch so gute kleine Schwimmer können Gewässer nicht immer richtig einschätzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihr Nachwuchs immer beaufsichtigen. Zudem ist der Wassertemperatur und der Sonneneinstrahlung angepasste Ausrüstung notwendig. Diese Utensilien sollten Kinder beim SUP zusätzlich nutzen:

  • Leash: So bezeichnet man eine Halteleine, die am Knöchel oder Bein festgemacht wird und mit dem Board verbunden ist. Sie verhindert, dass Kinder ihr SUP-Board verlieren.
  • Schwimmweste: Für Kinder ist sie ein Muss, denn sicher ist sicher. Wichtig ist, dass Arme und Schultern sich trotz Weste frei bewegen lassen.
  • Sonnenschutz: Kinder sind besonders empfindlich gegenüber UV-Strahlung. Sonnencreme, Hut und eine Sonnenbrille mit Band sind daher sehr zu empfehlen.
  • Kleidung: Im Sommer reicht einfache Badebekleidung unter der Schwimmweste aus. Bei kühlerem Wetter sollten Kinder einen Neoprenanzug, Mütze und Handschuhe tragen. Für die Füsse gibt es neben Neoprenschuhen auch spezielle SUP-Socken – rutsch- und wasserfeste Turnschuhe tun es aber auch.

Erste Schritte mit dem Stand-Up-Board für Kinder

Beginnen Sie SUP mit Kindern in flachem Wasser ohne Strömung und bei windstillem Wetter. Sie können auch zuerst ein paar Trockenübungen an Land machen. Erklären Sie Ihrem Nachwuchs, wie er aufsteigen, paddeln und lenken kann. Am besten versucht Ihr Sohn oder Ihre Tochter erst einmal, sich auf das Board zu setzen oder zu knien. Stellen Sie sich daneben und halten Sie das Board fest – das nimmt die anfängliche Unsicherheit. Nun kann Ihr Kind sich langsam hinstellen. Die meisten kleinen Wasserratten lernen sehr schnell und sind schwer wieder vom Board zu kriegen. Hat Ihr Kind langfristig Freude am Paddeln, können Sie es auch in einem Verein anmelden. Und bald schon werden Sie Ihre erste SUP-Tour mit der ganzen Familie unternehmen!

Service-Infos für Jilong SUP

1

Das Ventil des aufblasbaren SUP muss vor jeder Nutzung geprüft werden. Das Ventil ist mit einem Gewinde in der Konstruktion verankert, das sich bei Temperaturunterschieden lösen kann.

2

Dazu muss zuerst die Ventilkappe gelöst werden, um den mitgelieferten Ventilschlüssel richtig ansetzen zu können.

3

Um das Ventil nachziehen zu können, muss der Ventilschlüssel vollständig in die Verzahnung eingefügt und das Ventil mit ruckartigen Bewegungen im Uhrzeigersinn festgezogen werden.

4

Das Paddelverstellelement kann über die Schrauben eingestellt werden. Bei offenem Element kann die Schraube per Finger ein- oder ausgedreht werden. Die Klammer sollte nicht zu streng eingestellt sein.

5

Oft wird das Paddel falsch eingesetzt. Korrekterweise wird das Paddel wird mit dem leichten Knick an der Schaufel nach vorne gehalten. So kann sichergestellt werden, dass der Paddelzug auf der ganzen Länge Vorschub produziert.

Lesen Sie immer zuerst die Bedienungsanleitung und führen Sie Wartungs- und Pflegearbeiten entsprechend aus. Denken Sie daran, dass aufblasbare SUP-Boards vor allem vor spitzen Gegenständen geschützt werden müssen.

Service-Nummer

Bei Fragen zum Gebrauch oder zu einem Schaden an einem Jilong SUP kann jederzeit die Service-Nummer angerufen werden.

+41 079 477 73 78

 

Ihre Abmeldung war erfolgreich.