zu coop.ch

Kostenlos abholen

Gratis Postversand ab CHF 75.-

30 Tage Rückgaberecht

Min. 2 Jahre Garantie

E-Bikes richtig pflegen

Für langen Fahrspass

Tipps zur Wartung und Pflege und zum Umgang mit dem Akku.

Richtiger Umgang mit E-Bikes

Der richtige Umgang mit dem E-Bike ist entscheidend für einen langen und sicheren Fahrspass.

Inhalt

Allgemeines zu E-Bikes

  • Der Motor eines E-Bike ist lediglich eine Unterstützung und soll das Velofahren erleichtern. Bei starken Steigungen oder längeren Bergfahrten kann die Thermosicherung den Motor automatisch ausschalten. Nach einer Erholungsphase kann man den Antrieb wieder aktivieren.
  • Ein E-Bike ist anspruchsvoller im täglichen Gebrauch und in der Wartung als ein konventionelles Velo.
  • Bei Damenvelos mit Tiefeinstieg hat der Rahmen nicht dieselbe Steifigkeit. Das bemerkt man je nach Beladung beim Kurven fahren oder kann beim Bremsen ein «Ruckeln» verstärken. Ein ausgewogenes Betätigen der Vorder- und Hinterbremse verhindert dies wirksam.

Umgang mit E-Bike Akkus

Um die Leistungsfähigkeit des E-Bike-Akkus möglichst lange zu erhalten, sind folgende Punkte zu beachten:

  • E-Bike-Akkus haben, wie alle Batterien, eine gewisse Selbstentladung, die bei unsachgemässem Lagern zu einer Tiefentladung und Zerstörung des Akkus führen kann.
  • Leopard- und Saxonette-Akkus haben keinen kritischen Memory-Effekt und können nach jedem Gebrauch geladen werden (aus der Halterung entnehmen, feuerfeste Unterlage, Distanz zu brennbaren Materialien!).
  • Bei langer Lagerung mit voller Ladung verliert der Akku schneller Leistung und Speicherkapazität. Laden Sie den Akku auf ca. 50%-75% der maximalen Ladung und überprüfen Sie den Ladezustand spätestens alle drei Monate. Gegebenenfalls ist eine Zwischenladung 50%-75% notwendig.
  • Lagern Sie den Akku an einem trockenen Ort bei 10° bis 20°C und vermeiden Sie Temperaturen über 50°C (direkte Sonne).
  • Vor dem Aufladen sollten kalte Akkus auf ca. 10° bis 20°C temperiert werden
  • Bei neuen Batterien steht die max. Leistung erst nach ca. fünf Entlade-/Ladezyklen zur Verfügung. In dieser Zeit werden der Akku und die Kapazitätsanzeige automatisch geeicht.
  • Verwenden Sie zum Laden des Akkus ausschliesslich das Original-Ladegerät.

Wichtige Infos zu beschädigten Akkus

  • Durch Brand oder Unfall beschädigte, oder aufgeblähte Akkus dürfen NICHT weiter verwendet werden. Sie müssen von einer Fachperson geprüft oder fachgerecht entsorgt werden.
  • Überhitzte bzw. brennende Li- Akkus dürfen von Laien NIE mit Wasser oder Schaum gekühlt bzw. gelöscht werden.
    CO2 oder Staub der Klasse D sind geeignete Löschmittel. 
    Löschdecken sind eingeschränkt wirksam.
  • Defekte Akkus nicht im Hausmüll entsorgen, sondern an die Verkaufsstelle zurückgeben.

Pflege für E-Bikes

Für langfristigen Spass mit dem E-Bike müssen neben der Akku-Pflege auch weitere Pflegemassnahmen ergriffen werden.

  • Die Wartung der mechanischen Komponenten unterscheidet sich im Grunde kaum von der eines herkömmlichen Fahrrads. Die Reinigung soll nicht mit starkem Wasserstrahl oder sogar Hochdruckreiniger erfolgen, um Korrosionsschäden und Schmutz in den Lagern vorzubeugen. 
  • Ist die Kette Ihres Fahrrads stark verschmutzt, reinigen Sie sie, indem Sie die Kette durch zwei Nagelbürsten und anschliessend durch einen öligen Lappen laufen lassen. Das «Einlegen» in fettlösenden Putzmitteln muss zwingend unterlassen werden, da so das Fett in den Kettengliedern entfernt wird. Nach der Reinigung einfach ein wenig Öl von oben auf den unteren Teil der Kette tröpfeln lassen und die Pedale rückwarts drehen, damit sich das Öl gleichmässig auf der gesamten Kette verteilt.
  • Auch anderenKomponenten, wie den Pedal-Lagern oder den Bremshebeln, schadet ein Tropfen Öl nicht.
  • Federelemente von Gabeln oder hinteren Schwingen brauchen bei ihren Gleitbuchsen von Zeit zu Zeit nur ganz wenig Federungsfett.
  • Achten Sie darauf, dass Bremsscheiben, Bremsklötze und Felgen nicht mit dem Fett in Berührung kommen.

  • Wichtig: Bremsbeläge, Bremsklötze, Felgen und Bremsscheiben müssen regelmässig auf Verschleiss geprüft werden. Eine Glocke muss immer montiert sein. Front-, Rücklicht sowie Rückstrahler nach vorn (weiss), nach hinten (rot) und an den Pedalen (orange) sind Vorschrift bei Dunkelheit.

Hinweis

  • Mit genügend Reifendruck holen Sie die optimale Reichweite heraus! (Angabe des Maximaldrucksauf dem Pneu beachten). 
  • Akkus können auch bei optimaler Pflege pro Jahr 5-20% ihrer Kapazität verlieren. Dies ist ein normaler Verschleiss ausserhalb der Garantie.

Weitere Tipps zum Thema