So wird ein altes Velo wie neu

Altes Velo selber restaurieren

Alte Velos haben mehr Charakter? Dann mach dein Schmuckstück wieder fahrtauglich.

Velo-Oldtimer: Alte Velos wieder auf Vordermann bringen

Du hast zwar ein Velo, aber es ist seit Jahren im Hinterhof Wind und Wetter ausgesetzt und sieht dementsprechend mitgenommen aus? Oder hast du dich auf dem Flohmarkt sofort in ein altes Rennvelo verliebt, das jedoch erst wieder fahrtüchtig gemacht werden muss, bevor du damit auf grosse Touren gehen kannst? Wir verraten dir, was du tun musst, damit ein altes Velo wieder verkehrstauglich wird.

Inhalt

Erste Schritte zur Vorbereitung

Alte Velos sind meistens über längere Zeit vernachlässigt worden, standen ungeschützt im Freien und sehen dementsprechend mitgenommen aus. Doch nicht alles ist so schlimm, wie es auf den ersten Blick scheint. Um sich einen Überblick über den tatsächlichen Zustand des Velos zu machen, solltest du es zunächst gründlich waschen – so erkennst du deutlich, welche Teile von Rost befallen sind und eventuell ausgetauscht werden müssen und ob eventuell sogar grössere Massnahmen wie eine neue Lackierung nötig sind, um dein altes Velo zu restaurieren.

Prüfe als nächstes, ob du das passende Werkzeug zu Hause hast. Zur Grundausstattung für Veloreparaturen gehören:

  • Reifenheber – um die Reifen von den Felgen zu heben bzw. auf die Felgen zu ziehen
  • Flickzeug – für die Reparatur kleiner Schäden im Veloschlauch
  • Kettenmesslehre – misst den Verschleiss der Kette
  • Kettennieter – zum Öffnen und Schliessen der Kette
  • Kurbelabzieher – um die Kurbel von der Tretlagerachse zu lösen
  • Nippelspanner – spannt die Speichennippel und damit die Speichen der Laufräder
  • Sechskantschlüssel in verschiedenen Grössen – zum Lösen und Festziehen verschiedener Schrauben (Kurbel, Sattel, etc.)
  • Konusschlüssel – für die Einstellung der Naben
  • Kabelschneider – um Brems- und Schaltzüge auf die richtige Länge zu kürzen
  • Gummihammer
  • Luftpumpe

Für umfangreichere Arbeiten ist ein Montageständer hilfreich; Damit bringst du das Fahrrad in eine gute Arbeitshöhe und erreichst leicht alle Teile.

Velo restaurieren – eine Anleitung

Hast du alle nötigen Vorbereitungen getroffen, kann die Arbeit an deinem Velo beginnen. Wie du dabei genau vorgehst, hängt natürlich in erster Linie davon ab, in welchem Zustand dein Velo ist und welches Ergebnis du dir wünschst. Wir listen deshalb die gängigsten Arbeitsschritte auf, sodass du überblicken kannst, welche davon bei deinem Velo nötig sind.

  1. Prüfe die Qualität der Reifen, sie sind nach längerer Standzeit oft rissig und brüchig.
  2. Teste mit der Kettenmesslehre den Zustand der Kette. Wenn die Lehre vollständig zwischen die Kettenglieder rutscht, ist die Kette verschlissen und muss ausgetauscht werden.
  3. Demontiere nun alle Teile wie Kettenblätter, Steuersatz, Schaltkassette, Ritzel, um sie genau zu prüfen und anschliessend gründlich zu reinigen oder gegebenenfalls auszutauschen.
  4. Überprüfe den Zustand von Schalt- und Bremszügen, die ebenfalls zu den Verschleissteilen gehören und nach einer gewissen Zeit porös werden und reissen können. Bemerkst du Abnutzungsspuren oder Rost, tausche die Züge aus.
  5. Auch wenn die Bremsbeläge auf den ersten Blick noch nicht stark abgenutzt sind, solltest du sie austauschen, wenn das Velo länger nicht benutzt wurde und im Freien stand. Wind und Wetter machen das Material starr und verschlechtern die Bremsleistung erheblich.
  6. Alle Lager (Achsen, Steuersatz, Tretlager) sollten neu geschmiert und geölt werden, sodass sie sich leichtgängig bewegen lassen und eine reibungslose Fahrt ermöglichen.
  7. Falls du ein altes Rennvelo restaurierst, sieht das Lenkerband wahrscheinlich nicht mehr ansprechend aus. Demontiere die Bremshebel, um das alte Band zu lösen und das neue aufzuwickeln. Für ein optisch harmonisches Ergebnis wird das Lenkerband oft im gleichen Farbton wie der Velosattel gewählt.
  8. Bei älteren Modellen ist es sehr wahrscheinlich, dass du Rost am Velo entfernen musst. Leichte Rostflecken (Flugrost) am Rahmen und an anderen Teilen lassen sich mit speziellen Reinigern lösen. Sollte der Rost jedoch tiefer gehen, muss das entsprechende Teil ausgetauscht werden, um weitere Schäden und vor allem Unfälle zu vermeiden.
  9. Gefällt dir die Farbe des Velos nicht oder ist der Lack des Rahmens deutlich in Mitleidenschaft gezogen, kannst du die alte Lackschicht mit Abbeizer und einem Spachtel bzw. einer Bohrmaschine mit rotierenden Stahlbürsten abtragen. Achte jedoch darauf, dass du den Rahmen selbst dabei nicht beschädigst. Im Anschluss daran kannst du den neuen Lack in der gewünschten Farbe auftragen und mit Klarlack versiegeln.
  10. Ist der Rahmen vollständig getrocknet, kannst du alle Teile wieder anbringen, die Kette mit speziellem Kettenöl versorgen, Bremsen und Schaltung einstellen und zum Schluss die Räder wieder montieren.

Willst du das Velo im Stadtverkehr nutzen, darfst du nicht vergessen, es an die aktuellen Vorschriften des Strassenverkehrsgesetzes anzupassen. Wenn du ein altes Velo restaurierst, bedeutet das häufig, dass zusätzliche Beleuchtung und Strahler angebracht werden müssen.

Weitere Tipps zum Thema

Deine Abmeldung war erfolgreich.