zu coop.ch

Kostenlos abholen

Gratis Postversand ab CHF 75.-

30 Tage Rückgaberecht

Min. 2 Jahre Garantie

Velotour-Packliste

Gut ausgerüstet unterwegs

Unsere Velotour-Packliste sorgt für entspannte Ausflüge

Velotour: Kleidung, Werkzeug und die richtige Verpflegung

Machen Sie sich nicht ohne Velotour-Ausrüstung auf den Weg. Funktionale Kleidung schützt bei Wetterumschwüngen und steigert den Komfort. Hinreichend Proviant verhindert Durststrecken und füllt Ihre Energiereserven rasch auf. Mit dem richtigen Werkzeug wissen Sie sich bei Pannen zu helfen. Nehmen Sie nur das Notwendigste mit, um das Gewicht zu reduzieren. Unserer Velotour-Packliste bietet Orientierung.

Inhalt

Velotour-Ausrüstung clever verstauen

Was braucht man für eine Velotour? Diese Frage lässt sich freilich nicht pauschal beantworten. Sie hängt vor allem von Dauer und Art der Tour ab. Für ein mehrtägiges Trekking ohne Unterkunft und Verpflegungsmöglichkeit benötigen Sie Campingausrüstung und einen grösseren Vorrat an Essen und Trinken. Sind Sie im Sommer unterwegs und möchten sich an Badesee oder -strand eine Erfrischung verschaffen, benötigen Sie zusätzlich Badesachen. Ergänzen Sie unsere Velotour-Packliste entsprechend Ihrem persönlichen Bedarf.

Ob Kurz- oder Langstrecke: Einige Dinge sind auf einer Velotour als Ausrüstung unentbehrlich. Neben wetterfester Velobekleidung, Werkzeug für Pannen sowie Verpflegung sollten auch andere Utensilien nicht fehlen. Unabdingbar ist ein Erste-Hilfe-Set. Dieses sollte mindestens Folgendes enthalten.

  • Wundspray
  • Verbandszeug und Pflaster
  • Insektenschutz und Zeckenpinzette
  • Ggf. sonstige Medikamente

An sonnenverwöhnten Tagen sollte ebenso Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor auf der Velotour-Packliste stehen. Darüber hinaus ist es wichtig, Bargeld, Kreditkarte, Ausweispapiere, Tourenkarten und Mobiltelefon mitzuführen. Wer campenmöchte, benötigt mindestens die folgende Ausrüstung:

  • Zelt
  • Schlafsack
  • Isomatte
  • Taschenlampe
  • Campingkocher und -besteck
  • Schlafzeug
  • Hygieneartikel und Mikrofaserhandtuch

Behalten Sie dabei das Gewicht im Auge. Für Velotouren gilt: Je weniger, desto besser. Beschränken Sie sich daher auf das Notwendige. Schliesslich macht sich jedes Kilogramm bei Steigungen bemerkbar. Auf keinen Fall sollten Gepäck, Velo-Eigengewicht und Körpergewicht das vom Hersteller für das jeweilige MountainbikeTrekkingrad oder andere Art von Velo vorgegebene Höchstgewicht überschreiten.

Verteilen Sie das Gewicht gut, andernfalls verlieren Sie die Balance und jedes Lenkmanöver wird zu einer wackeligen Angelegenheit. Günstig ist es, Schweres in Richtung Velomitte zu verlagern. Zur Anbringung von Taschen stehen Rahmen, Lenkgabel und Sattelstütze zur Verfügung. Viel Stauraum bieten doppelte Satteltaschen für den Gepäckträger. Dabei ist es wichtig, diese links und rechts gleich schwer zu befüllen. Um das Unfallrisiko gering zu halten, sollten sämtliche Taschen sicher befestigt werden. Als Haltevorrichtung eignen sich Lowrider, da sie das Lenkverhalten am wenigsten beeinflussen. Packen Sie schwere Velotour-Ausrüstung am besten nach unten. Häufig gebrauchte Utensilien hingegen sollten oben aufbewahrt werden.

Packliste für Velobekleidung

Achten Sie auf Funktionalität. Die beste Velobekleidung ist wetterfest, sitzt bequem und wiegt wenig. Komfortabel ist Spezialkleidung aus synthetischen Fasern und besonderen Membranen wie zum Beispiel GORE-TEX. Diese sind atmungsaktiv, winddicht und weisen dennoch Wasser ab. Sie transportieren Feuchtigkeit nach aussen, weswegen sie auch auf schweisstreibenden Velotouren angenehm anliegen. Die beste Velobekleidung gewährleistet zudem genügend Bewegungsfreiheit, ohne dass sich deshalb eine Hose aufgrund zu grosser Fussweite in der Velokette verfangen könnte. Günstig sind ebenso Kleidungsstücke mit so wenigen Nähten wie möglich, die Druckstellen verursachen könnten.

Nehmen Sie auch an Sommertagen lange, wärmende Kleidung mit. Nicht selten kommt es nämlich zu unvorhersehbaren Wetterumschwüngen. Die Kühle am Morgen und Abend sowie Fahrtwind sind ebenso nicht zu unterschätzen. Am praktischsten ist es, sich nach dem Zwiebelprinzip zu kleiden. Wer mehrere lange Sachen über kurzen trägt, ist in den Morgenstunden vor Unterkühlung sicher. Sobald Sie ins Schwitzen geraten, können Sie die Kleidungsschichten nach und nach ablegen.

Setzen Sie mindestens die folgenden Kleidungsstücke auf Ihre Velotour-Packliste:

  • Jacke: Als Schutz vor Wind und Regen sollte sie keinesfalls fehlen und zumindest wasserabweisend sein. Als ebenso praktisch erweist sich bei Regenwetter eine Kapuze. An Herbst- und Wintertagen halten nur gefütterte Modelle warm.
  • Regenkleidung: Capes und Ponchos gewährleisten Bewegungsfreiheit, schützen allerdings nicht vor Spritzwasser. Regenanzüge liegen eng an, sind aber nicht atmungsaktiv. Achten Sie daher auf Entlüftungsöffnungen. Die Kapuze von Regenkleidung darf nicht die Sicht versperren.
  • Pullover: Ziehen Sie nach dem Zwiebelprinzip lieber mehrere dünne Pullover an als einen besonders dicken. Alternativ können Sie sich auch mittels Armlingen warm halten. Praktischer sind Fleece- oder Softshelljacken mit Reissverschluss.
  • Shirts: Funktionsshirts aus synthetischen Fasern trocknen schneller als herkömmliche Baumwollmischungen. Sie halten die Körperwärme und sind atmungsaktiv.
  • Handschuhe: An kalten Tagen sind sie unerlässlich. Doch auch sonst dämpfen sie auf holprigen Pisten Stösse ab. Zudem gewährleisten sie einen rutschfesten Griff.
  • Hose: Sie sollte Bewegungsfreiheit gewähren und wasserabweisend sein. Zweckmässig sind ebenso Modelle mit Reissverschluss auf Kniehöhe. Hierbei können Sie eine lange Hose in Shorts umwandeln. Für mehr Sitzkomfort auf mehrtägigen Velotouren sorgen gepolsterte Hosen.
  • Schuhe: Tragen Sie festes Schuhwerk mit profilierten Sohlen, die den Druck der Pedale gut verteilen und ein Abrutschen verhindern.
  • Helm und Sonnenschutz: Ein Helm schützt vor Kopfverletzungen, jedoch nicht hinreichend vor Sonneneinstrahlung. Abhilfe bieten Unterziehkappen mit Nackenschutz.
  • Radoder Sonnenbrillen: Radbrillen sind derart geformt, dass sie die Augen auch im Seitenbereich vor Wind und Staub schützen. Spezielle Filter verbessern das Kontrastsehen und verhindern Blendungen. Alternativ können Sie auch eine Sonnenbrille tragen.
  • Sonstige Velobekleidung: Für mehrtägige Velotouren gehören auf die Packliste ebenso Schlafzeug und frische Unterwäsche.

Verpflegung für die Velotour

Vergessen Sie die Verpflegung für Ihre Velotour nicht. Was Sie alles mitnehmen, hängt von der Dauer des Trekkings sowie der Möglichkeit ab, sich auf der Strecke an Raststätten zu verpflegen. Doch auch auf Kurzausflügen empfiehlt sich die Mitnahme kleinerer Snacks. Dauert die Tour länger als geplant und der Hunger überkommt Sie, können Sie rasch Ihre Energiereserven auffüllen. Am besten eignet sich vitamin- und ballaststoffreiche Nahrung wie Obst, belegte Brote und Müsliriegel. Den Energiebedarf decken kohlenhydratreiche Zwischenmahlzeiten. Zum Transport eignet sich Tupperware.

Wer unterwegs zeltet, benötigt für seine Velotour-Packliste mehr Ausrüstung. Campingkocher sind Kocher im Kleinformat. Zum Anzünden benötigen Sie Gaskartusche oder Benzin. Kochtöpfe, Geschirr und Besteck aus Aluminium oder Titan reduzieren das Gewicht. Praktisch sind auf mehrtägigen Velotouren Fertignahrung oder andere gut haltbare Zutaten wie Nudeln, Trockenfrüchte und Nüsse.

Auch der Bedarf an Getränken ist nicht zu unterschätzen. Er richtet sich nach den Aussentemperaturen, der Tourdauer und dem Schwierigkeitsgrad der Strecke. Für eine Tagesetappe benötigen Sie in der Regel mindestens drei Liter. Am besten eignen sich stilles Wasser, Fruchtsaftschorle oder isotonische Drinks. Für kürzere Strecken leisten nicht-zerbrechliche PET-Flaschen gute Dienste. Handlicher und für längere Touren aus Gründen der Haltbarkeit und Hygiene besser sind wärmeisolierende Velo-Trinkflaschen mit selbstschliessendem Mundstück, die sich am Velo befestigen lassen. 

Das richtige Velo-Werkzeug für unterwegs

Ob Loch im Reifen oder gerissene Velokette: Wer auf einer mehrtägigen Velotour über Stock und Stein fährt, ist vor kleineren Pannen nicht gefeit. Ärgerlich, wenn dies das Ende der Tour bedeuten würde. Durch Werkzeug-Sets mit Minitools haben Sie stets das Wichtigste parat und können Schäden umgehend beheben.

Mindestens die folgenden Werkzeuge sollten auf der Velotour-Packliste stehen:

  • Flickzeug
  • Multitool oder Taschenmesser
  • 2-Komponenten-Kleber
  • Muttern und Schrauben in verschiedenen Grössen sowie Draht
  • Luftpumpe im Kleinformat

Für längere Touren empfiehlt sich darüber hinaus noch folgendes Werkzeug:

  • Ersatzschlauch
  • Ersatzbowdenzug
  • Pneuheber
  • Mini-Kettennieter
  • Inbusschlüssel in passender Grösse
  • Kreuzschlitzschraubendreher

Weitere Tipps zum Thema