Katzenspielzeug: Spass für das Fellknäuel

Katzen bringen Leben in jedes Zuhause. Doch damit sie fröhlich und aktiv bleiben, brauchen Sie Beschäftigung. Also muss das passende Spielzeug für die Katzen her. Und das reicht vom Kratzbaum über die Spieltrommel bis hin zum Sisal-Stamm.

Warum brauchen Katzen eigentlich Spielzeug?

Wie wir Menschen brauchen auch Katzen ausreichend Beschäftigung im Alltag, um Körper und Geist zu beschäftigen und fit zu bleiben. Langeweile macht die Samtpfoten auf Dauer träge, da sie nicht ausgelastet sind. Geben Sie Ihrem pelzigen Freund also die Gelegenheit, spielerisch seine Fähigkeiten zu trainieren.

Im Prinzip ist die Beschäftigung mit der Katze für diese wie Nahrung – nur, dass Sie keinen Napf mit Katzenfutter füllen, sondern etwas für den Geist und die körperlichen Fähigkeiten des kleinen Katzenköpfchens tun. Somit verhindern Sie, dass Ihre Katze träge wird und damit verbundene, unschöne Verhaltensweisen an den Tag legt. Widmen Sie ihr genügend Aufmerksamkeit und stellen ihr Katzenspielzeug bereit, verhindern Sie ganz einfach hässliche Kratzer an Wand und Möbeln.

Der Stubentiger sucht die Herausforderung

Auch wenn Katzen klein sind, stecken die zierlichen Geschöpfen voller Energie. Denn in der freien Natur müssen sie permanent aufmerksam sein und sich vor Feinden in Acht nehmen. Das scharfe Gespür für drohende Gefahr und potenzielle Nahrung ist auch bei gezähmten Stubentigern noch vorhanden.

Möchten Sie Ihre Katze dazu bringen, sich zu bewegen und zu spielen, sind Katzensnacks ein gutes Mittel. Das funktioniert in der Regel auch, da Sie damit den Jagdinstinkt Ihrer Katze wecken. Auf diese Weise regt Katzenspielzeug gleichzeitig die Kreativität Ihrer Katze an und fördert diese, da das Pelzknäuel mit allen Mitteln versuchen wird, an das Futter zu gelangen.

Auch wenn es nicht gleich auf Anhieb klappt, wird sie versuchen, auf anderen Wegen an das Katzenleckerli zu kommen. Irgendwann schliesslich gelingt es Ihrer Miezekatze und sie merkt, dass es sich lohnt, sich anzustrengen.

Es ist deshalb von Vorteil, immer wieder Neues zu probieren, um den Geist Ihrer Katze oder Ihres Katers in Bewegung zu halten. Probieren Sie doch beispielsweise unterschiedliche Belohnungen aus: Statt Katzenfutter können Sie auch Katzenminze oder Baldrian verwenden. Katzen sprechen sehr gut auf den Geruch dieser Kräuter an.

Was ist besonders wichtig bei Spielzeug für Katzen?

Zunächst sollten Sie darauf achten, dass das Material, aus dem das Katzenspielzeug besteht, widerstandsfähig genug ist. Denn sind Katzen erst einmal im Spielmodus, übersteht kaum etwas unbeschadet ihre Krallen und scharfen Zähne.

Des Weiteren sollten Sie sich für ein Spielzeug entscheiden, das Ihre Katze zu ausreichend Bewegung anregt. Gerade bei Stubentigern ist Übergewicht ein häufiges Problem. Trainieren Sie gemeinsam und regelmässig mit Ihrer Katze, wird das nicht nur Ihnen beiden Spass machen, sondern auch die Fitness des Vierbeiners deutlich verbessern.

Das richtige Katzenspielzeug bei Coop Bau+Hobby kaufen

Für Katzen gibt es Spiele in zahlreicher Ausführung. Sie werden schnell feststellen, was Ihre Samtpfote am liebsten mag. Testen Sie am besten unterschiedliches Katzenspielzeug, um die Vorlieben Ihres flauschigen Weggefährten herauszufinden.

Mit Spielsachen aus Plüsch können Sie eigentlich nichts falsch machen. Denn daran kann Ihre Katze wunderbar ihre Krallen schärfen und diese gleichzeitig stärken und pflegen, ebenso wie an einem Sisal-Stamm oder einem Kratzbaum. Aber auch eine Spieltrommel bietet Ihrer Katze genug Fläche, um ihre Krallen auszufahren. Durch die kleinen Plüschmäuse, die daran angebracht sind, regt sie zudem den Jagdinstinkt Ihrer Katze an.