Roboter als Staubsauger: Die vollautomatischen Reinigungshelfer

Mit einem Roboter entledigen Sie sich der mitunter lästigen Arbeit des Staubsaugens. Das funktioniert ganz ohne Ihr Zutun, mitunter auch, wenn Sie nicht zu Hause sind. Einige Robotermodelle kommen per Zeitschaltung selbst in Gang und passen ihr Reinigungsprogramm dem jeweiligen Verschmutzungsgrad und der Untergrundbeschaffenheit an. Die Maschinen fahren nach eigenem Routenplan über den zu reinigenden Boden und weichen dabei Hindernissen aus. Sie reinigen durchweg gründlich und lassen keine Fläche aus. Roboterstaubsauger mit ausgeklügeltem Navigationssystem halten mühelos grosse Räume sauber – systematisch, energie- und zeitsparend. 

 

Steuerung der selbstfahrenden Saugroboter

Wie gründlich arbeiten Roboterstaubsauger und wie gehen sie mit Hindernissen um? Diese Fragen stellen sich viele, die überlegen, einen klassischen Staubsauger durch einen Saugroboter zu ersetzen. Die Antwort: Dank High-Tech-Entwicklung schneiden die smarten Haushaltsgeräte mittlerweile in beiden Punkten glänzend ab. Die Maschinen funktionieren zuverlässig und übernehmen die Saugarbeit komplett. Ein Roboter als Staubsauger bedeutet, dass bei der Reinigung eines grossen Raumes nie mehr eine Stelle aus Versehen ausgelassen wird. Zudem begrenzt keine Schnur den Aktionsradius der akkubetriebenen Sauger.

Die Modelle unterscheiden sich hinsichtlich möglicher Einsatzdauer und System. Einige Modelle arbeiten nach dem Zufallsprinzip. Sie bewegen sich in immer neuen Bahnen kreuz und quer durch den Wohnraum und decken dabei früher oder später die gesamte Fläche des Bodens ab. Mitunter fahren sie über eine Stelle mehrmals hinweg. Mehrmalige Durchgänge stellen sicher, dass nichts ausgelassen wird, verlängern jedoch die Betriebsdauer. Dabei saugen einige Geräte so lange, bis der Akku leer ist. Bei anderen Maschinen ist die Fahrtdauer einstellbar. Die Einstellung orientiert sich an Erfahrungswerten und kann je nach Raumgrösse verschieden bemessen und programmiert werden. Diese Modelle besitzen einfache Kollisionssensoren. Anhand der Sensoren erkennen die Geräte rechtzeitig Hindernisse wie Stuhlbeine oder Lampenständer, verlangsamen ihre Geschwindigkeit und weichen aus. Oftmals ist es hilfreich, einige vom Hersteller mitgelieferte Magnetbänder am Boden zu befestigen, die dem Saugroboter Orientierung bieten. Grundsätzlich ist es bei diesen Modellen ratsam, den Boden vor der Inbetriebnahme freizuräumen, damit der smarte Helfer ungehindert überallhin gelangt.         

Modelle mit komplexerer Steuerungstechnik sind dazu in der Lage, per Infrarotlicht, Laser oder Ultraschall permanent den Raum auszumessen und ihre Position darin zu bestimmen. Ihre Sensoren orientieren sich zum Beispiel an den Wandleisten. Manche Modelle besitzen eine Kamera, die den Raum erfasst. Bei dieser Lösung ist es in der Regel notwendig, Steuerungselemente im Raum zu verteilen. So bauen zum Beispiel sogenannte „Leuchttürme“ Lichtschranken auf, um dem Roboterstaubsauger den Weg zu weisen. Bei der Routenplanung berücksichtigen die Türme nicht nur die Bodenfläche, sondern auch Möbel und auf dem Boden liegende Gegenstände. Dies erweist sich gerade bei Unebenheiten, die sich beispielsweise durch Treppen oder Türschwellen ergeben, sowie bei verwinkelten Ecken als besonders vorteilhaft.

Daneben gibt es High-Tech-Geräte, die Raumgrösse und -beschaffenheit ebenfalls über Sensoren scannen und den Raum in verschiedene Zonen unterteilen. Auf dieser Basis berechnen die smarten Geräte eine Route, die effiziente Fahrtwege umfasst. Solche Systeme sind dazu in der Lage, für gleich mehrere Räume einen Routenplan eigenständig zu erstellen, sich Bewegungsprofile zu merken und die Wohnung nach einem zuvor definierten Muster abzuarbeiten. Ihr vollautomatisches Navigationssystem macht diese cleveren Haushaltsgeräte noch selbstständiger. Sind sie mit einem Zimmer fertig, fahren sie eigenständig in das nächste Zimmer. Die systematische Art und Weise der Bodenreinigung sorgt für kürzere Betriebszeiten.

 

Reinigungsprogramme und -leistung von Roboterstaubsaugern

Achten Sie vor dem Kauf eines Saugroboters ggf. auch auf das Vorhandensein besonderer Zusatzfunktionen. Als nützlich erweisen sich insbesondere Leistungs- und Steuerungsprogramme. Ein solches ermöglicht es Ihnen, ein entsprechendes Gerät nach einem flexiblen Reinigungs- und Zeitplan auch während Ihrer Abwesenheit arbeiten zu lassen. So kann es beispielsweise per Zeitschaltung seine Arbeit eigenständig aufnehmen. Auf diese Weise hält solch ein Saugroboter die Wohnung in dem von Ihnen gewünschten Rhythmus sauber, ohne dass Sie das Gerät erst jedes Mal händisch aktivieren müssten. Dabei brauchen Sie noch nicht einmal zu Hause zu sein. Noch flexibler sind Sie mit einem Gerät, das sich mittels einer App über das Smartphone steuern lässt. Während Sie auf der Arbeit sind oder einen Wochenendtrip unternehmen, setzen Sie den Roboter in Gang und der Staubsauger reinigt Ihre Wohnung, sodass Sie bei der Rückkehr einen sauberen Boden betreten. 

Darüber hinaus gibt es Modelle mit Fernbedienung. Diese haben den Vorteil, dass sie sich gezielt zu einer zu reinigenden Stelle lenken lassen, wenn dort eine intensivere Reinigung erforderlich ist. Haben Sie beispielsweise etwas verschüttet, fährt das Gerät auf Befehl mehrfach über die betreffende Stelle. Dabei ist auch ein Wechsel des Reinigungsmodus oder der Saugstärke möglich. Eine Steuerungsfunktion empfiehlt sich insbesondere bei Geräten, die nicht anhand von Sensortechnik Verschmutzungsgrad und Bodenbelag erkennen und kein entsprechendes Säuberungsprogramm selbst auswählen können. Nicht unbedingt notwendig ist dies bei Modellen, die darauf programmiert sind, bei jedem Durchgang in einem anderen Reinigungsmodus zu arbeiten: Sie säubern beispielsweise zunächst mit eckig geformten Borsten verwinkelte Bereiche, anschliessend setzen sie gegen groben Schmutz rotierende Bürsten ein und zum Abschluss widmen sich solche Arten von Robotern beim Staubsaugen dem Feinstaub. Sind in Ihrer Wohnung verschiedene Arten von Bodenbelägen vorhanden, empfiehlt sich ein Modell mit einem entsprechenden Reinigungsprogramm für jeden der Böden. Dabei behandelt der Roboterstaubsauger hochflorigen Teppich anders als das empfindliche Eichenholzparkett.

Als praktisch erweisen sich zudem Staubsauger, die selbstständig zu ihrer Ladestation fahren, sobald sich der Energiestand des Akkus dem Ende zuneigt. Einige sind zudem in der Lage, ihre Staubauffangbehälter selbst zu leeren.

Roboter als Staubsauger haben den Vorteil, recht kompakt zu sein. Daher lassen sie sich platzsparend verstauen, wenn sie gerade nicht im Einsatz sind. Jedoch variiert die Gerätegrösse. Je breiter die Maschinen sind, desto rascher reinigen sie normalerweise auch. Schliesslich ziehen grössere Exemplare breitere Bahnen und nehmen mehr Staub auf einmal auf. Dagegen können schmalere Haushaltshelfer enge Zwischenräume und Ecken besser abfahren. Eine Rolle spielt zudem die Bauhöhe. Beachten Sie daher bei der Auswahl eines Saugroboters, ob dieser auch unter Ihr Sofa, Ihr Bett und Ihre Kommoden sowie Schränke passt.

Ein Roboter als Staubsauger erleichtert die regelmässige Reinigung von Wohnung und Haus. Bei Coop Bau+Hobby finden Sie leistungsfähige High-Tech-Geräte und entsprechendes Zubehör